Seite 1 von 1

Leipziger Polizeisprecher mischte sich unter Pseudonym......

BeitragVerfasst: Fr 17. Jan 2020, 19:49
von Birgit Kühr
Leipziger Polizeisprecher mischte sich unter Pseudonym in Gewalt-Debatte ein

Mit einem privaten Account kommentierte der Polizeisprecher die Debatte um Connewitz. Es ist nicht das erste Mal, dass er sich ungefragt einmischt.
Not-OP – ja oder nein? Nach den Ausschreitungen in der Silvesternacht in Connewitz stand der Leipziger Polizeisprecher, Andreas Loepki, im Zentrum der Debatte um linksextreme Gewalt und Glaubwürdigkeit der Polizei. Die - voreiligen - Tweets der Sächsischen Polizei zu einem angeblich schwer verletzten Polizisten lösten bundesweit Reaktionen aus.

Doch Loepki kommuniziert nicht nur über die offiziellen Behördenkanäle, sondern mischte sich auch privat in die Debatte ein. Mit dem Twitter-Account @andreas0310 kommentierte er unter dem Pseudonym "ALoe" ungefragt Tweets von lokalen Medien und anderen Usern zu den Silvester-Geschehnissen. Die Echtheit des Accounts hat Loepki dem Tagesspiegel nun bestätigt.

So reagierte er am 3. Januar etwa in einer Twitter Diskussion, die ein Leipziger Journalist angestoßen hatte, zur umstrittenen Polizei-Kommunikation:


https://www.tagesspiegel.de/politik/ska ... 44168.html

Verfasst: Fr 17. Jan 2020, 19:49
von Anzeige