Seite 1 von 1

"Aus Schröder nichts gelernt"

BeitragVerfasst: Do 17. Mai 2018, 11:40
von Hepe
Der frühere Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel will in den Verwaltungsrat von Siemens Alstom. Die Linke wirft ihm vor, die Fusion der Konzerne möglich gemacht zu haben.

Der ehemalige Wirtschafts- und Außenminister Sigmar Gabriel soll in den Verwaltungsrat des geplanten Zugkonzerns Siemens Alstom einziehen. Doch sein Wechsel in die Wirtschaft sorgt vor allem in der Opposition für Kritik.

Sigmar Gabriel habe "aus Schröder nichts gelernt", sagte der Vorsitzende der Linken, Bernd Riexinger. "Gabriel geht in den Verwaltungsrat von Siemens und Alstom und hatte den Deal selbst mit eingefädelt". Damit verwies Riexinger auf den ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder, der nach seiner Amtszeit in den Aufsichtsrat von Nord Stream und dem russischen Staatskonzern Rosneft gewechselt war.

Als Wirtschaftsminister war Gabriel 2014 in einen anderen Übernahmeversuch zwischen Siemens und Alstom eingebunden, damals ging es um den Kraftwerksbereich. Am Ende bekam der US-Konzern General Electric den Zuschlag für die Übernahme eines Teils des Alstom-Geschäfts, und nicht – wie von Gabriel gewünscht – Siemens.

„hier weiterlesen“

Verfasst: Do 17. Mai 2018, 11:40
von Anzeige

Re: "Aus Schröder nichts gelernt"

BeitragVerfasst: Do 17. Mai 2018, 11:56
von Birgit Kühr
Da sieht man doch ganz genau, es geht ihr nicht um die Bürger, sondern nur um ihre eigene Macht und Profit.

Re: "Aus Schröder nichts gelernt"

BeitragVerfasst: Do 17. Mai 2018, 14:36
von Hepe
Birgit Kühr hat geschrieben:Da sieht man doch ganz genau, es geht ihr nicht um die Bürger, sondern nur um ihre eigene Macht und Profit.


Nein... sicherlich nicht unbedingt mit dem Fall Schröder vergleichbar.... Aber !!!
Der frühere Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel will in den Verwaltungsrat von Siemens Alstom.


Wenn Politiker vor den Wahlen um das Vertrauen der Wähler bitten, und dann nicht den Posten bekommen den sie angestrebt haben, stehen bekannte Wirtschaftslobbyisten schon in ihre Startlöcher.
Ein von den Wirtschaftslobbyisten auserwählter politischer Versager wird gern dank seiner guten Kontakte zur großen Weltwirtschaft mit offenen Armen zu empfangen.

:Friede: Vielleicht sollte man sich aber auch einfach mal Frage stellen...Warum der jetzige Aufschrei ? :denken:
Warum eigentlich erst seit Gerhard Schröder ? Warum hat es nicht auch davor, oder später bei Roland Koch, Ronald Poffala, Eckhard von Klaeden oder der Herr Wissmann !? Allesamt von der CDU
Oder Philipp Rösler, Daniel Bahr oder Dirk Niebel ? Von der FDP einen großen Aufschrei gegeben ?
Alle keinen Deut besser als Schröder, oder jetzt möglicherweise Gabriel von der SPD

Man muß eigentlich nur mal etwas genauer hinschauen, um dann zu sehen wie es diese Kollegen aus anderen Partei in der Vergangenheit praktiziert haben.
Darüber kann nun ein jeder denken was er will, aber warum eigentlich diese plötzliche Aufregung ? :denken: