Seite 1 von 1

Pflegebedürftige: Kosten für Heimplätze steigen

BeitragVerfasst: Mi 21. Feb 2018, 14:58
von Birgit Kühr
Pflegebedürftige: Kosten für Heimplätze steigen
In einem Pflegeheim sollen die Kosten für die Bewohner um 550 Euro steigen – pro Monat. Hintergrund ist ein Teil der Pflegereform, der vor allem die Situation der Pflegekräfte verbessern sollte. Nun kommen aber die Pflegebedürftigen an ihre finanziellen Grenzen.

Klaus-Dieter Jordan ist schockiert. Das Pflegeheim, in dem sein 92-jähriger Vater untergebracht ist, hat eine Kostenerhöhung von 550 Euro angekündigt – monatlich. Eigentlich waren beide mit dem Heim des Deutschen Roten Kreuzes in Oschersleben bislang zufrieden. Doch "es ist eine unheimliche Summe, die da plötzlich abgefordert wird", sagt Jordan.

Die Jordans sind kein Einzelfall. Alle Heimbewohner dieser Unterkunft müssen mit einer deutlichen Steigerung rechnen. Besonders hart ist es für Ingetraud Wolf und Helmut Lüdecke. Die Renten ihrer Ehepartner, die im Heim untergebracht sind, reichen für die Heimkosten nicht aus.


https://www.mdr.de/investigativ/kosten- ... n-100.html

Heimbewohner werden zur Kasse gebeten

Pfleger sollen besser bezahlt werden. Darauf haben sich Union und SPD geeinigt und versprechen zudem 8.000 neue Fachkräfte. Für die Patienten wird es teurer.

Die Post hatte keinen weiten Weg, denn die Empfänger wohnten „im Hause“. So erfuhren die Bewohner des Pflegeheims „Clara Zetkin“ bei Frankfurt (Oder) ohne Umschweife von einem neuen Tarifabschluss, der „gute, gerechte und wertschätzende Entgelte“ für Beschäftigte des Heimbetreibers Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Brandenburg garantiere. Der Abschluss sei ein wichtiger Schritt gegen den Fachkräftemangel. Doch für die Bewohner hat er große finanzielle Folgen: Von Februar an würden „voraussichtlich die Kosten um mehr als 15 Euro täglich steigen, was einer Steigerung von etwa 35 Prozent entspricht“. Ähnliche Berichte kamen aus Sachsen-Anhalt. Dort sollten Eigenbeiträge um 500 Euro im Monat steigen.


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/h ... 26423.html

Verfasst: Mi 21. Feb 2018, 14:58
von Anzeige

Re: Pflegebedürftige: Kosten für Heimplätze steigen

BeitragVerfasst: Mi 21. Feb 2018, 15:04
von Birgit Kühr
Das sich die zukünftige sogenannte GroKo nicht schämt. Da sagen die doch glatt, es werden ca. 8000 neue Pflegestellen besetzt und alles wird besser. Aber das die Pflegebedürftigen jetzt mit ca 550 Euro im Monat mehr belastet werden sagen die feinen Herrschaften der GroKo nicht.

In unsere Stadt läuft eine Unterschriftenaktion gegen die erhöhten Gebühren. Ich habe mit meinen Mann dagegen unterschrieben, viele haben ihre Unterschrift geleistet. Aber einer sagte doch glatt, mir geht es sehr gut, ich unterschreibe nicht.

Da fehlt mit jegliches Verständnis, auch wenn es mir heute vielleicht noch gut geht, Morgen kann ich betroffen sein.