Seite 1 von 1

„Nur noch ein Wunder kann uns retten“

BeitragVerfasst: Fr 4. Aug 2017, 23:16
von Birgit Kühr
„Nur noch ein Wunder kann uns retten“

Viel Zeit bleibt für Matthias Theuerl und seine Familie nicht mehr, um eine neue Wohnung in Schongau zu finden. Am 30. August kommt der Gerichtsvollzieher.

Schongau – Verzweiflung macht sich breit. „Wir haben bald keine Kraft und keine Energie mehr“, sagen Matthias Theuerl und seine Lebensgefährtin Sabrina Cazacu. Seit fast acht Monaten kämpfen sie darum, dass sie in ihrer Mietwohnung in der Hans-Böckler-Straße 8 in Schongau-West bleiben dürfen. Inzwischen haben sie die Hoffnung aufgegeben. „Jetzt kann uns nur noch ein Wunder retten“, sagt Matthias Theuerl.

Im vergangenen Dezember, drei Tage vor Weihnachten, hat die Familie – seit 2008 in Schongau – die Kündigung von der Miranda Vermögensverwaltung erhalten, wegen angeblicher Mietschulden in Höhe von knapp über 1000 Euro. „Tatsächlich waren es nur 480 Euro“, rechnet Matthias Theuerl vor. Er ist davon ausgegangen, dass das Jobcenter die Miete direkt an die Miranda Vermögensverwaltung in Dresden überweist. „Dort ist das Geld offenbar nicht angekommen“, schildert der arbeitslose Familienvater aus seiner Sicht.

Da Theuerl davon ausgegangen ist, dass die Wohnungskündigung nicht rechtens ist, zog er vor Gericht – doch ohne Erfolg. Auch ein angestrebter Vergleich mit dem Vermieter ist nicht zustande gekommen.

Dann kam das Schreiben des Gerichtsvollziehers


https://www.merkur.de/lokales/schongau/ ... 69372.html

Verfasst: Fr 4. Aug 2017, 23:16
von Anzeige

Re: „Nur noch ein Wunder kann uns retten“

BeitragVerfasst: Sa 5. Aug 2017, 11:46
von Streetfigther
Alles was mit dem Jobcenter im Zusammenhang steht scheint gewollt zu sein!!
Deshalb traue ich keinem Amt mehr, prüfe nach Möglichkeit sofort alles nach und lasse mir grundsätzlich alles quittieren, obwohl ich kein Hartz IV mehr beziehe.
Durch den Hartz IV Bezug müssten Betroffene eigentlich ein gesundes Misstrauen entwickeln!!