Wann Lehrlinge sich wehren können




Hier dürfen Gäste lesen.

Wann Lehrlinge sich wehren können

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 29. Apr 2015, 22:34

Schlechte Vergütung: Wann Lehrlinge sich wehren können

Bei der Ausbildungsvergütung ist entscheidend ist, ob sie im gesetzlichen Sinn noch angemessen ist, erklärt Benjamin Krautschat. Er ist Jugendreferent beim DGB-Bundesvorstand in Berlin.

Darauf haben Jugendliche nach Paragraf 17 Berufsbildungsgesetz einen Anspruch.

Gilt für den Ausbildungsbetrieb ein Tarifvertrag, gilt die darin festgelegte Ausbildungsvergütung als angemessen. Bekommen Jugendliche weniger, können sie sich beschweren. Das kommt laut Krautschat durchaus vor, vor allem in kleineren Betrieben.

Wer in einem Betrieb ohne Tarifbindung arbeitet, muss mindestens 80 Prozent von dem bekommen, was Jugendliche in einem vergleichbaren, tarifgebundenen Betrieb erhalten. Gibt es eine Empfehlung der Kammern, kann auch sie als Richtlinie herangezogen werden. Wer unsicher ist, findet beim Betriebsrat oder der Jugend- und Auszubildendenvertretung Unterstützung. Existieren diese nicht, lohnt eine direkte Nachfrage bei der zuständigen Gewerkschaft.


http://www.maz-online.de/Nachrichten/Ra ... en-koennen
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 41279
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Mi 29. Apr 2015, 22:34

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Wirtschaft und Arbeit

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron