Arbeitsministerin: Flüchtlinge nicht in Leiharbeit ausbeuten




Hier dürfen Gäste lesen.

Arbeitsministerin: Flüchtlinge nicht in Leiharbeit ausbeuten

Beitragvon Birgit Kühr » Di 1. Jan 2019, 13:01

Arbeitsministerin: Flüchtlinge nicht in Leiharbeit ausbeuten
Die SPD führte die brutalen Hartz-Gesetze ein, um die Arbeitslosen zu zwingen, selbst die schlimmsten Arbeitsangebote anzunehmen. Dazu zählt auch die sog. Leiharbeit, ein Lohndumping- und Ausbeutungsonzept, dessen Etablierung die SPD später als ihr „Jobwunder“ verkaufte (und in den Märchen-Medien auch weiterhin verkauft wird).

Plötzlich verkündet die Ministerin, dass Leiharbeit oft genutzt werde, um Löhne zu dumpen, und dass viele Beschäftigte unter diesem System bereits leiden: „In diese Sackgasse jetzt auch geflüchtete Menschen zu schicken, ist einfach falsch.“ Auch richtig. Kein Mensch, weder Migranten noch Einheimische, sollte in Leiharbeit oder Dumpinglohnjobs ausgebeutet werden.

Hier präsentiert sich die doppelte Moral dieser Politik: Was sie bei Flüchtlingen als inhuman anerkennt, darf an Einheimischen ohne Protest ausgeübt werden: Die missbräuchliche Ausnutzung von Arbeitskraft.


https://www.compact-online.de/arbeitsmi ... ausbeuten/
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 36011
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Di 1. Jan 2019, 13:01

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Wirtschaft und Arbeit

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron