Streit zwischen Rollstuhlfahrer und Krankenkasse




Streit zwischen Rollstuhlfahrer und Krankenkasse

Beitragvon susisonnenschein » Mi 19. Dez 2012, 01:32

"Der Münchner Christian Klein sitzt im Rollstuhl - seit 14 Jahren im selben rostigen Ungetüm. Dann beantragt er bei seiner Krankenkasse einen neuen. Das ist jetzt mehr als ein Jahr her. Doch er sitzt noch immer im alten. Die Krankenkasse findet: Ein Rollstuhlfahrer muss nicht unbedingt überall hin.
"

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/2.2 ... -1.1535129

"Mancher stirbt, bevor man sich einigt

Ihre Kollegin sitzt mit am Tisch, nickt. Sie haben hier viele Mandanten wie Klein, Bollmann blättert in der Akte: "Das ist doch keine Frage, dass der einen Anspruch auf einen neuen Rollstuhl hat. Vom Gefühl her hätte ich gesagt, er hat schon zwei übersprungen." Sie ist keine allzu empathische Frau, eher ergebnisorientiert. Sie weiß, dass bisweilen Unsinniges in Rezepten steht. Sie weiß aber auch, dass es der Kasse am liebsten ist, wenn überhaupt keiner einen Anspruch stellt. Und sie weiß, dass die Lebenszeit ihrer Mandanten begrenzt ist. Mancher stirbt, bevor man sich einigt. Ohne neuen Rollstuhl. Traurig, aber billig."

Text als Zitat gekennzeichnet editiert Birgit Kühr
mein unwort :

"sozialverträglich "

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

"Wer bis zum Hals in Scheisse steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen." :) :)
Benutzeravatar
susisonnenschein
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1585
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 23:11
Wohnort: da wo sich hase und igel "gute nacht"sagen

von Anzeige » Mi 19. Dez 2012, 01:32

Anzeige
 

Re: Streit zwischen Rollstuhlfahrer und Krankenkasse

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 19. Dez 2012, 14:45

Ja wer macht sich schon die Mühe auf die Belange der Behinderten einzugehen? Ja und wenn man das mascht, heißt es, dass ist viel zu teuer, oder man hört, ach sowas brauchen Sie doch gar nicht.

Die feinen Herrschaften, die uns die Mittel kürzen, müssten alle samt Mal ein halbes Jahr im Riollstuhl sitzen. :furchtbar wuetend:
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40293
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: Streit zwischen Rollstuhlfahrer und Krankenkasse

Beitragvon susisonnenschein » Mi 19. Dez 2012, 16:07

tja..was willste auch am normalen sozialen (familien,-)leben als rollifahrer teilnehmen ?

du hast in der bude zu verschwinden und eben zu warten , bis dir einer was bringt ...vorbei kommt ...

naja..die wenigsten behinderten haben die kraft /das wissen...die möglichkeit , sich umfassend zu wehren , das wissen die kassen und deswegen wird eben am behinderten gespart ...naja, und da die meisten rollis sonderanfertigungen sind , in die sich , hinterher, nur nach erneuter anpassung ein anderer setzen kann ...klar , das kommt den kassen vor, wie "rausgeschmissnes "geld :schimpfen: :schimpfen:

wer sich nicht wehrt /wehren kann , wird schnell zum sterben abgeschoben ...die viele urteile zu gunsten behinderter und ihrer hilfsmittel , sind mit sicherheit im "schweisse ihres angesichts "erkämpft ! :schimpfen:

aber...gut , das die kassen soviele überschüsse erwirtschaftet haben , die zu den kranken /behinderten zurück kommen als bessere versorgung /mehr pflegegeld ... :Ironie: :Ironie:
mein unwort :

"sozialverträglich "

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

"Wer bis zum Hals in Scheisse steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen." :) :)
Benutzeravatar
susisonnenschein
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1585
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 23:11
Wohnort: da wo sich hase und igel "gute nacht"sagen



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Wer kann helfen? / Allgemeine Themen für Behinderte

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron