Landtagswahlen




Hier dürfen Gäste lesen.

Landtagswahlen

Beitragvon Hepe » Di 19. Jan 2016, 15:21

TV-Debatten werden ohne AfD-Politiker stattfinden
Der SWR reagiert auf Protest von SPD und Grünen: Zu den Live-Sendungen vor den Wahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg werden keine Kandidaten der AfD eingeladen.

An den TV-Debatten vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz werden keine Spitzenkandidaten der AfD teilnehmen. Es werden nur Politiker der Parteien eingeladen, die in den Landtagen vertreten sind. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) hätten gedroht, ihre Auftritte abzusagen, falls AfD-Politiker eingeladen würden, sagte SWR-Intendant Peter Boudgoust.
Er habe dies mit "zusammengebissenen Zähnen" akzeptiert, sagte Boudgoust. Zwar halte er es für falsch, dass sich die Politiker weigern, er habe aber keine Alternative gehabt, als dem Wunsch von SPD und Grünen zu entsprechen. Die rechtskonservative Partei kommt in Umfragen auf fünf bis acht Prozent der Wählerstimmen in Rheinland-Pfalz sowie auf sechs bis zehn Prozent der Stimmen in Baden-Württemberg. Damit würde die AfD in die Landesparlamente einziehen.

An der TV-Debatte zu der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz werden nun Dreyer, CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner sowie die Grünen-Politikerin Eveline Lemke teilnehmen. Anschließend sollen Interviews mit den Spitzenkandidaten von FDP, Linkspartei und AfD gezeigt werden. Ähnlich ist das Konzept der Sendung zu der Wahl in Baden-Württemberg. Dazu wurden neben Kretschmann die Kandidaten von CDU, SPD und FDP eingeladen. Zwei zuvor aufgezeichnete Gespräche mit dem Chef der Linken, Bernd Riexinger, und AfD-Kandidat Jörg Meuthen würden im Anschluss gesendet – ungeschnitten, wie der SWR mitteilt.

In beiden Bundesländern wird am 13. März ein neuer Landtag gewählt. Rheinland-Pfalz wird derzeit von einem rot-grünen Bündnis unter Dreyer geleitet. In Baden-Württemberg regiert Kretschmann mit einem grün-roten Bündnis. Laut den Umfragen der Meinungsforschungsinstitute zeichnet sich in beiden Ländern keine eindeutige Mehrheit ab. Die FDP hat demnach gute Chancen, in beide Landesparlamente gewählt zu werden.

"Quelle"
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Stammuser *****
Stammuser *****
 
Beiträge: 3835
Registriert: Di 2. Dez 2014, 15:31

von Anzeige » Di 19. Jan 2016, 15:21

Anzeige
 

Re: Landtagswahlen

Beitragvon Hepe » Di 19. Jan 2016, 15:43

Was für eine Schmierenkomödie von den so genannten etablierten Parteien.

Wo bleibt denn hier das immer so hochgelobte Demokratieverständnis ?

Die Grünen selbst scheinen unter akutem Gedächtnisverlust zu leiden. Sonst würden sie sich erinnern, daß die etablierten Parteien in den 80er die Grünen genauso verachtend und ausgrenzend behandelt haben wie heute die AFD. Schade das die Grünen nun da sie selbst zu den etablierten Parteien gehört sich keinen Deut besser verhalten !

Wer und was demokratisch ist bestimmen in Deutschland die Superdemokraten von SPD und Grünen !?
Wer solche Demokraten hat, braucht keine Diktatoren.

In jeden Fall finde ich es erbärmlich, wie der SWR auf diese Absagen reagiert.
Der SWR sollte seine Talkrunden einfach absagen. Das hätte Stil und wäre mal ein Schuss vor den Bug dieser größenwahnsinnigen Parteien.
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Stammuser *****
Stammuser *****
 
Beiträge: 3835
Registriert: Di 2. Dez 2014, 15:31

Re: Landtagswahlen

Beitragvon Birgit Kühr » Di 19. Jan 2016, 15:56

AfD aus Elefantenrunde ausgeschlossen

Der öffentlich-rechtliche Sender SWR hat auf politischen Druck reagiert und entschieden, vor den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg an der sogenannten Elefantenrunde keinen Vertreter der AfD teilnehmen zu lassen. Dies hätten die etablierten Parteien so verlangt. Vor der letzten Wahl 2011 waren die nicht vertretenen Grünen und die FDP allerdings eingeladen worden. Dafür wird den bislang nicht vertretenen Parteien ein Interview gewährt.

Der öffentlich-rechtliche Sender geht einmal mehr willkürlich mit seinem Programmauftrag um, Informationen zur freien Meinungsbildung dem Bürger zu liefern, obwohl dieser ungefragt eine Gebühr für die Gutsherrensender entrichten muss.

Possenspiel der SPD und der Grünen

Am 10. März – drei Tage vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt – finden sich beim öffentlich-rechtlichen Sender Südwestrundfunk (SWR) zur TV-Debatte die Vertreter der jetzigen Landtagsparteien SPD, Grüne und CDU ein, um dem Bürger ihre politischen Konzepte zu präsentieren. Der SWR berichtet dabei über die Wahlkämpfe der beiden erstgenannten westlichen Bundesländer, da dies die Regionen sind, die der SWR abdeckt.


http://www.metropolico.org/2016/01/19/a ... schlossen/
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 28079
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: Landtagswahlen

Beitragvon Hepe » Di 19. Jan 2016, 16:37

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) hätten gedroht, ihre Auftritte abzusagen, falls AfD-Politiker eingeladen würden, sagte SWR-Intendant Peter Boudgoust.
Er habe dies mit "zusammengebissenen Zähnen" akzeptiert, sagte Boudgoust. Zwar halte er es für falsch, dass sich die Politiker weigern, er habe aber keine Alternative gehabt, als dem Wunsch von SPD und Grünen zu entsprechen. Die rechtskonservative Partei kommt in Umfragen auf fünf bis acht Prozent der Wählerstimmen in Rheinland-Pfalz sowie auf sechs bis zehn Prozent der Stimmen in Baden-Württemberg. Damit würde die AfD in die Landesparlamente einziehen. "Quelle"

Nachdem ich dann auch noch die Entscheidung vom SWR gelesen habe, die AfD für diese Elefantenrunde nicht zuzulassen kam mir gleich die folgende Aussage einer Journalistin vor wenigen Tagen in den Sinn.
WDR-Journalistin behauptet: "Wir sind angewiesen, pro Regierung zu berichten"

Gut, sie hat ihre Aussage widerrufen, und sich dafür entschuldigt, aber nun lese ich von der Entscheidung des Senders SWR und finde hier in der Handlungsweise des Senders enge Parallelen.
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Stammuser *****
Stammuser *****
 
Beiträge: 3835
Registriert: Di 2. Dez 2014, 15:31

Re: Landtagswahlen

Beitragvon Birgit Kühr » Di 19. Jan 2016, 18:11

Ja alles komisch.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 28079
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: Landtagswahlen

Beitragvon Hepe » Di 19. Jan 2016, 20:35

Demokratische Grundprinzipien mit Füßen getreten !
Die Nichteinladung der AfD ist in der Tatsache begründet, dass die jetzige rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) angekündigt hatte, sie wolle in keine Sendung gehen, in der die AfD mit am Tisch sitze.
Sie hält einige AfD-Mitglieder für rechtsextrem. ;Oh:

Anstatt die Ankündigung der sog. Ministerpräsidentin einfach mal hinzunehmen und die Sendung ohne ihre nutzlose Anwesenheit stattfinden zu lassen, sollen jetzt redliche Politiker ausgeschlossen werden ? Das halte ich gleich für einen Doppelskandal !

An Stelle der sog. Ministerpräsidentin und den anderen Regime-Abgesanten sollte symbolisch einfach ein leerer Stuhl platziert werden um ihrem Verständniss von Demokratie Ausdruck zu verleihen. Die Zuschauer könnten gleich doppelt davon profitieren.
Die Regime-Parteien wären entlarvt und es gäbe mehr Sendezeit für sehr viel wertvollere Redebeiträge.

Stattdessen der gleiche Käse wie immer. Vier Mumiengesichter aus Wolkenkuckucksheim halten sich selbst für Alpha-Elefanten und lügen sich gegeseitig die Taschen voll. Leidtragender ist, wie immer, das deutsche Volk, welches sich mit einer solch grottenschlechten Demokratiesimulation abfinden muss und dafür auch noch Zwangsgebühren zahlt.

Soviel eingefleischtes anti-demokratisches Verständnis findet man selten auf einem Haufen. Und was der Staatsrundfunk nicht schafft, können ja dann evtl.hunderte ausgesuchte Schüler als Wahlauszähler noch, wie schon in Bremen dann irgendwie gerade biegen.
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Stammuser *****
Stammuser *****
 
Beiträge: 3835
Registriert: Di 2. Dez 2014, 15:31

Re: Landtagswahlen

Beitragvon Andreas Krödel » Di 19. Jan 2016, 21:43

eigentlich würde ich vor Wut vor solchen Tatsachen überschäumen, das hat sich aber gelegt, alles - ALLES - was diesen menschenverachtenden Staat, seine Politik, seine angeblichen "Wahlen" betrifft, negiere ich, es hat keinen Zweck, gegen die "Medienmühlen" anzutreten, Mensch als "Gegenpart" wird ausgemerzt!
Eigenes Denken unerwünscht!
:wueten: :rauchen:
Andreas Krödel
 

Re: Landtagswahlen

Beitragvon Birgit Kühr » Di 19. Jan 2016, 22:44

Na dann wähle und verschenke nicht deine Stimme.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 28079
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: Landtagswahlen

Beitragvon Andreas Krödel » Mi 20. Jan 2016, 09:26

wenn Du mir verrätst, wen ich wählen kann, "kleine "Wählergemeinschaften", nur, sind das nicht auch kleine autonome Extremisten oder "Gutmenschen", etwas anderes gibt es wohl heute nicht, meine Partei wäre die von Liebknecht/ Luxemburg/ Thälmann, die KPD - nur ist die ja im heutigen "Deutschland" verboten.
Also, da bleibe ich wohl doch lieber Nichtwähler, ich habe keine "Wahl".
Traurig aber wahr!
:furchtbar wuetend: :rauchen:
Andreas Krödel
 

Re: Landtagswahlen

Beitragvon Hepe » Mi 20. Jan 2016, 11:08

Anderas, daß sehe ich etwas anders ...
Wenn die früheren NSDAP Wähler sich nach Kriegsende genauso verhalten hätten wie du es heute noch tust,
dann hätten wir heute wohl wieder ein Kaiserreich. :wueten:
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Stammuser *****
Stammuser *****
 
Beiträge: 3835
Registriert: Di 2. Dez 2014, 15:31

Nächste


Ähnliche Beiträge

Umfrage vor Landtagswahlen
Forum: Wahlen in Deutschland
Autor: Birgit Kühr
Antworten: 0
Landtagswahlen
Forum: Wahlen in Deutschland
Autor: Birgit Kühr
Antworten: 0

Zurück zu Wahlen in Deutschland

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron