In Antrittsrede Bitte um Entschuldigung




Hier dürfen Gäste lesen.

In Antrittsrede Bitte um Entschuldigung

Beitragvon Birgit Kühr » Fr 5. Dez 2014, 23:30

In Antrittsrede Bitte um Entschuldigung

Ramelow wendet sich an Stasi-Opfer

Die Wahl von Bodo Ramelow 25 Jahre nach der Wende ist eine Zäsur in der deutschen Demokratie und gilt schon jetzt als Signal weit über Thüringen hinaus. In seiner Antrittsrede fordert er einen "fairen Umgang" miteinander und trägt sehr emotional eine Bitte vor.

Erstmals seit dem Mauerfall vor 25 Jahren stellt die Linkspartei einen Ministerpräsidenten. Die neue rot-rot-grüne Koalition im Thüringer Landtag wählte Bodo Ramelow in geheimer Abstimmung im zweiten Wahlgang zum Regierungschef. Der 58-jährige gebürtige Niedersachse bat in seiner Antrittsrede die Stasi-Opfer um Entschuldigung. Ihnen sei großes Unrecht durch eine der Parteien widerfahren, die zu den Quellen seiner Linkspartei zähle. Er bezog sich dabei auf die einstige DDR-Einheitspartei SED, deren Nachfolgerin seine Partei ist.


http://www.n-tv.de/politik/Ramelow-wend ... 05186.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 41962
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Fr 5. Dez 2014, 23:30

Anzeige
 

Re: In Antrittsrede Bitte um Entschuldigung

Beitragvon Rainer Weigt » Sa 6. Dez 2014, 13:35

Herzliche Glück- und Segenswünsche für Bodo Ramelow und seine Art der Politik in der und für die Linke. Ich wünsche ihm Glück und Erfolg für ein segensreiches Wirken für Thüringen und darüber hinaus. Rainer Weigt
Benutzeravatar
Rainer Weigt
Stammuser **
Stammuser **
 
Beiträge: 156
Registriert: Do 11. Okt 2012, 14:53
Wohnort: Trebbin

Re: In Antrittsrede Bitte um Entschuldigung

Beitragvon Hepe » Mi 10. Dez 2014, 12:58

Bodo Ramelow "irritiert" über Dresdner Richter

Zwei Tage vor der Wahl Ramelows zum Thüringer Regierungschef stellte das Amtsgericht Dresden Antrag auf Aufhebung der Immunität des Linken-Politikers. Der sagt: "Ein Schalk, der Böses dabei denkt".

Der neue Ministerpräsident von Thüringen, Bodo Ramelow (Linke), hat das Amtsgericht Dresden kritisiert. Dieses hatte beim Präsidenten des Thüringer Landtags die Aufhebung seiner Immunität beantragt – zwei Tage vor seiner Wahl zum Ministerpräsidenten.

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... chter.html

Jetzt werden auch gegen die Linke alle Geschütze aufgefahren.
Eine altbewährte Gangart, wer suchet, der findet ! ?

Von den Linken habe ich dieses Jahr eigentlich die vernünftigsten und überzeugendsten Aussagen vernommen... vermutlich macht sie das so gefährlich für jene die ihren Kurs gerne als "alternativlos" bezeichnen.

Hat "das System" wirklich so viel Angst vor allem was anders denkt ?
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5493
Registriert: Di 2. Dez 2014, 16:31



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Wahlen in Deutschland

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron