Medienversagen in Flüchtlingskrise




Hier dürfen Gäste lesen.

Medienversagen in Flüchtlingskrise

Beitragvon Birgit Kühr » Do 20. Jul 2017, 22:16

Medienversagen in Flüchtlingskrise: „Losungen der politischen Elite“ unkritisch übernommen – 34.000 Artikel ausgewertet

Die Berichterstattung deutscher Tageszeitungen während der Flüchtlingskrise habe versagt, konstatiert Professor Michael Haller. 82 Prozent der Beiträge zur Thematik seien „positiv konotiert“. In einer Studie wurden Zigtausende Artikel von bekannten deutschen Zeitungen der vergangenen zwei Jahre ausgewertet.

Deutsche Tageszeitungen haben während der Flüchtlingskrise der Jahre 2015 und 2016 bei der kritischen Berichterstattung versagt. Professor Michael Haller, der Leiter der Studie der Studie der Hamburg Media School und der Uni Leipzig, sagt „Große Teile der Journalisten haben ihre Berufsrolle verkannt und die aufklärerische Funktion ihrer Medien vernachlässigt.“


alles lesen .......
http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 71266.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 37439
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Do 20. Jul 2017, 22:16

Anzeige
 

Zurück zu TV-Tips / TV-Sendungen / Medien

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron