„Unter Beobachtung“




Hier können Gäste lesen

„Unter Beobachtung“

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 16. Dez 2015, 19:46

„Unter Beobachtung“

Die Bahn gerät nicht nur wegen der nun vorgelegten Kostenprognose zu Stuttgart 21 weiter unter Druck. Die komplexe innerstädtische Großbaustelle muss sie unter besonderer Beobachtung bewerkstelligen. Keine leichte Aufgabe, meint StZ-Redakteur Christian Milankovic.

Stuttgart - Dem Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 ist ein geschickter Schachzug gelungen. In dem es Martin Vieregg mit einer Aktualisierung seiner Kostenprognose für Stuttgart 21 beauftragt hat, entgeht es dem Vorwurf, ambitionierte Laien mit einem (zu) komplizierten Sujet zu betrauen. Schließlich lag der Münchner schon mal richtig mit der Voraussage, dass das Bahnprojekt viel teurer werde als von seinen Befürwortern geglaubt und behauptet. Freilich war die damals angegebene Spanne der prognostizierten Kosten recht weit. Zur Wahrheit gehört auch, dass Vieregg mit einer vergleichbaren Voraussage bei den Kosten für die Neubaustrecke nach Ulm nach heutigen Stand erkennbar daneben lag. Das heißt aber alles nicht, dass man die nun vorgelegten Zahlen getrost als Schwarzmalerei zu den Akten legen kann.


http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... c1d87.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40914
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Mi 16. Dez 2015, 19:46

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Stuttgart 21

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron