17.03.2015 wurde das Bündnis unzufriedene Bürger gegründet




Gäste durfen lesen

17.03.2015 wurde das Bündnis unzufriedene Bürger gegründet

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 18. Mär 2015, 14:00

18.03.2015


Am 17.03.2015 wurde das Bündnis unzufriedene Bürger gegründet


Unser "Bündnis unzufriedene Bürger" hat sich am 17.03.2015 gegründet. Es besteht aus Erwerbslosen, Arbeitnehmern, EM-Rentnern, Altersrentnern und Behinderten. Wir arbeiten parteiunabhängig und bilden uns unsere eigene Meinung. Jeder Bürger kann bei uns kostenlos Mitglied werden. Die Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist die kostenlose Registrierung auf unserem Forum. http://www.soziales-netzwerk-bgs.de Nach der Registrierung bitte eine E-Mail an Buendnis-unzufriedene-Buerger@gmx.de schicken

Unsere Mitglieder streben ein Leben in Frieden an, Waffenlieferungen ins Ausland lehnen wir ab. Das Grundgesetz muss geschützt, eingehalten und umgesetzt werden. Die Armut und der fortschreitende Sozialabbau sind nicht mehr hinnehmbar, deshalb kämpfen wir dagegen an. Das Streik- und Versammlungsrecht muss erhalten bleiben und ausgebaut werden.

Wir fordern eine sanktionsfreie Mindestsicherung in Höhe von 600 Euro Regelsatz plus Miete anstatt Hartz IV oder SGB XII. Das Schonvermögen bei SGB XII muss auf Hartz IV Niveau angehoben werden. Wir fordern eine Mindestrente (Altersrente) in Höhe von 1040,- Euro. Jedem Bürger ist eine Wohnung anzubieten, ob sie dann genutzt wird entscheidet der Bürger selber. Die Leiharbeit gehört abgeschafft.

Die Länder sollten in Zukunft wieder mehr eigenständig ohne die EU entscheiden können. Alle hauptberuflichen Politiker dürfen keine Nebeneinkünfte haben. Für Manager muss eine Lohngrenze eingeführt werden. Die Bürger müssen das Recht haben, durch Volksentscheidungen bei wichtigen Entscheidungen mitbestimmen zu können.

Unser Motto lautet, "Dieses Land braucht Widerstand". Viel zu lange wurde die Armut in Deutschland einfach nur tot geschwiegen. Viel zu viele Medien verschweigen Bürger wie uns, aber das wird sich ändern. Es gibt viele Bürger die unzufrieden sind und es werden immer mehr. Es kann und darf nicht sein, dass immer mehr Reformen gegen das Volk verabschiedet werden.

In unserem Land läuft gewaltig etwas schief. Eine ganze Bevölkerungsschicht wurde durch Hartz IV oder SGB XII entmündigt. Viele Rentner, leben in Armut. Die Suppenküchen und Tafeln sprießen wie Pilze aus den Boden. Das Streik-und Demonstrationsrecht wird immer mehr beschnitten. Kritische Kommentare bei den Medien werden zensiert, gelöscht oder die Kommentarfunktion wird einfach desaktiviert.

Aber die Bürger lassen sich schon lange nicht mehr mundtot machen. Sie vernetzen sich, schließen sich zusammen. Unser "Bündnis unzufriedene Bürger" beruft sich auf das Grundgesetz. Grundgesetz Artikel 5 (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, besuchen Sie uns bitte auf unserer Website. https://buendnisbub.wordpress.com/

Mit freundlichen Grüßen
Bündnis unzufriedene Bürger
i.A. Birgit Kühr
E-Mail: Buendnis-unzufriedene-Buerger@gmx.de
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 38092
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Mi 18. Mär 2015, 14:00

Anzeige
 

Re: 17.03.2015 wurde das Bündnis unzufriedene Bürger gegründ

Beitragvon Birgit Kühr » Fr 27. Mär 2015, 18:26

Unsee Mitglieder vom "Bündnis unzufriedene Bürger" möchten hiermit die aktuellen Änderungen unserer Forderungen bekannt geben.

Wir fordern eine sanktionsfreie Mindestsicherung in Höhe von 600 Euro Regelsatz plus Miete anstatt Hartz IV oder SGB XII. Außerdem fordern wir diese 600,- Euro auch für Bedarfsgemeinschaften. Damit meinen wir, das jeder Erwachsene in der Bedarfsgemeinschaft 600,- Euro erhalten soll.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 38092
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Pressemitteilungen /offene Briefe / Aktionen Forum BgS

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron