Wie geht es Trump wirklich?




hier können Gäste lesen

Wie geht es Trump wirklich?

Beitragvon Birgit Kühr » Sa 3. Okt 2020, 23:58

Wie geht es Trump wirklich? Nach Auftritt seines Leibarztes bleiben große Zweifel

Trump-Leibarzt Sean Conley weicht bei Frage zu Sauerstoff-Zufuhr massiv aus
Reporter, die den Präsidenten normalerweise begleiten, zitierten eine informierte Quelle, wonach die Werte des Präsidenten in den vergangenen 24 Stunden "sehr besorgniserregend" gewesen seien. Die nächsten 48 Stunden seien entscheidend. "Wir befinden uns noch immer nicht auf einem klaren Weg zu einer vollständigen Genesung."

Eine der Fragen, die sich während und nach Conleys Statement am meisten aufdrängte, war die, ob Trump künstlich mit Sauerstoff versorgt wurde. "Im Moment nicht", sagte Conley. Und dann auf die Nachfrage eines Reporters, ob er denn seit Beginn der Infektion "jemals" mit Sauerstoff versorgt worden wäre, antwortete Conley sehr ausweichend: "Heute nicht und gestern auch nicht" und ließ damit offen, ob er zuvor oder in der Nacht Sauerstoff erhalten hatte.

Brisanter Bericht: Trump soll doch künstlich mit Sauerstoff versorgt worden sein
Nur kurze Zeit später tauchte dann ein brisanter Bericht der "New York Times" auf. Die renommierte Zeitung berichtete unter Berufung auf zwei Quellen aus dem Umfeld des Weißen Hauses, dass Trump am Freitag Atemprobleme gehabt habe und seine Sauerstoffwerte gefallen seien. Das habe die Ärzte dazu veranlasst, ihm zusätzlichen Sauerstoff zu verabreichen und ihn ins Walter-Reed-Krankenhaus zu verlegen.

Im Kurznachrichtendienst Twitter sahen viele User darin die Bestätigung, dass Trump bereits künstlich versorgt wurde und Trumps Ärzte-Team diese Information bewusst verschleiern würde. So schreibt einer: "Jetzt wissen wir also alle, dass Trump mit Sauerstoff versorgt wurde, und sie haben bestätigt, dass wir ihnen nicht vertrauen können. Warum geben sie nicht einfach zu, dass er Sauerstoff erhalten hat und dass es ein gutes Zeichen ist, dass er jetzt nicht mehr darauf angewiesen ist?"


https://www.focus.de/gesundheit/news/st ... 02230.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 42286
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Sa 3. Okt 2020, 23:58

Anzeige
 

Re: Wie geht es Trump wirklich?

Beitragvon Birgit Kühr » So 4. Okt 2020, 14:11

Trump soll nach Corona-Diagnose Todesangst gehabt haben
11.50 Uhr: Donald Trumps positiver Corona-Test ist offenbar doch nicht so spurlos an ihm vorbeigegangen, wie es zunächst schien. Wie "Vanity Fair"-Korrespondent Gabriel Sherman unter Berufung auf mehrere Quellen aus der Republikanischen Partei berichtet, habe Trump 39,4 Grad Fieber gehabt. Zudem soll er wegen Atembeschwerden mit Sauerstoff versorgt worden sein. Zwei Quellen zufolge habe der US-Präsident außerdem Herzrasen bekommen.

Wie der "Sunday Mirror" weiter berichtet, soll Trump zudem Todesangst gehabt haben. Auf dem Cover prangt die Schlagzeile: "Werde ich sterben?".

Korrespondent Gabriel Sherman spricht in einem Twitter-Posting ebenfalls von Todesängsten des US-Präsidenten. Dieser soll, bevor er ins Walter-Reed-Militärkrankenhaus gebracht wurde, mehrfach gefragt haben: "Werde ich wie Stan Chera enden?" Chera war ein Freund Trumps, er starb im April an den Folgen eine Corona-Infektion.


https://www.focus.de/politik/ausland/us ... 01088.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 42286
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron