Uckermärker Tumorpatient kann aufatmen




hier können Gäste lesen

Uckermärker Tumorpatient kann aufatmen

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 8. Aug 2018, 14:16

Uckermärker Tumorpatient kann aufatmen

Niemand weiß, wie viel Zeit Hartmut Schmidt noch bleibt. Aber dank vieler Leser plagt ihn jetzt eine Sorge nicht mehr. Er kann seine letzte Rechnung bezahlen.

Als Hartmut Schmidt vor drei Jahren die Diagnose Knochenkrebs bekam, ahnte wohl niemand, welcher Leidensweg dem Uckermärker bevor stand. Aber was die Ärzte bei der MRT-Untersuchung des 63-Jährigen sahen, kam schon damals einem Todesurteil gleich, weiß Tochter Jacqueline Schmidt. Der langjährige Vorarbeiter der Firma Piepenbrock kämpft sich seitdem von Chemo zu Chemo. Doch als er sich fast wieder aufgerappelt hatte, schlug der Familie eine Zahlungsaufforderung die Beine weg.


https://www.nordkurier.de/prenzlau/tumo ... 95708.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 33438
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Mi 8. Aug 2018, 14:16

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron