Trump: „Wenn geplündert wird, wird geschossen“




hier können Gäste lesen

Trump: „Wenn geplündert wird, wird geschossen“

Beitragvon Birgit Kühr » Fr 29. Mai 2020, 12:50

Trump: „Wenn geplündert wird, wird geschossen“

Die tagelangen gewaltsamen Proteste nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz reichen nun offenbar dem US-Präsidenten. Donald Trump droht nun mit der Entsendung der Nationalgarde, sollte der Bürgermeister von Minneapolis die Situation in der Stadt nicht bald unter Kontrolle bekommen. „Habe gerade mit Gouverneur Tim Walz gesprochen und ihm gesagt, dass das Militär ganz an seiner Seite steht. Wenn es Schwierigkeiten gibt, werden wir die Kontrolle übernehmen, aber wenn die Plünderungen beginnen, beginnt das Schießen“, twitterte Trump in der Nacht auf Freitag.

„Diese Schlägertypen entehren das Andenken an George Floyd, und das werde ich nicht zulassen“, schrieb Trump mit Blick auf die Proteste, die sich nach dem Tod des 46-Jährigen entzündet hatten, der wegen eines Geldfälschungsverdachts festgenommen worden war und nach der brutalen Amtshandlung durch Polizeibeamte verstarb. Die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt nahmen in Minneapolis ihren Ausgang, haben sich aber auf andere Städte im US-Staat Minnesota und auch auf andere Bundesstaaten ausgeweitet.


https://www.krone.at/2163303
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 41962
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Fr 29. Mai 2020, 12:50

Anzeige
 

Re: Trump: „Wenn geplündert wird, wird geschossen“

Beitragvon Birgit Kühr » Fr 29. Mai 2020, 19:24

Proteste in den USA eskalieren: CNN-Team festgenommen, Nationalgarde marschiert auf

Eine brennende Polizeiwache, geplünderte Geschäfte, Rufe nach Gerechtigkeit: Minneapolis kommt nicht zur Ruhe, nachdem dort der Afroamerikaner George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz starb. Inzwischen hat die Nationalgarde Stellung bezogen.

Nach dem Tod des Schwarzen George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz ist es in mehreren US-Städten zu Protesten und teils schweren Ausschreitungen gekommen. In der Großstadt Minneapolis, wo Floyd zu Tode gekommen war, stürmten Demonstranten in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) eine Polizeiwache und entzündeten dort Feuer, wie mehrere US-Medien berichteten.

Video sorgt weltweit für Entsetzen - Ausschreitung nach Tod von George Floyd: Notstand ausgerufen, Nationalgarde mobilisiert


https://www.focus.de/politik/ausland/bu ... 47263.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 41962
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron