Schweine-Züchter aus Gülzow vermutet bösen Streich




hier können Gäste lesen

Schweine-Züchter aus Gülzow vermutet bösen Streich

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 9. Jan 2019, 21:56

Schweine-Züchter aus Gülzow vermutet bösen Streich

Den Anblick von über 400 toten Ferkeln kann Landwirt Helmut Peters nicht vergessen. Er überlegt, was hinter der Tat stecken könnte.

Der Gülzower Schweinezüchter Helmut Peters hat noch die Bilder von den 416 toten Ferkeln im Kopf. Einen Tag vor Weihnachten fand er die Tiere verendet in seinem Stall. Es waren Bilder, wie er sie in den 26 Jahren als selbstständiger Landwirt noch nie gesehen hat. „Die Ferkel waren blau angelaufen“, schildert er, „und wegen der Hitze aufgedunsen.“ Wahrscheinlich seien sie erstickt. „Nur elf Ferkel haben überlebt“, sagt er. Die Tiere überstanden die Stunden ohne Klimaanlage, die wahrscheinlich von Einbrechern lahm gelegt worden war.

Peters vermutet, dass die Täter über den Doppelzaun der verschlossenen Stallanlage geklettert sind. Danach müssen sie in den aus Brandschutzgründen


alles lesen ......
https://www.nordkurier.de/mecklenburgis ... 19801.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35069
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Mi 9. Jan 2019, 21:56

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron