Relotius-Skandal: Vorgesetzter soll Untersuchungen massiv...




hier können Gäste lesen

Relotius-Skandal: Vorgesetzter soll Untersuchungen massiv...

Beitragvon Birgit Kühr » Fr 8. Mär 2019, 13:29

Relotius-Skandal: Vorgesetzter soll Untersuchungen massiv behindert haben

Drei Monate nach dem Skandal um erfundene Artikel des Redakteurs Claas Relotius liegt jetzt der Zwischenbericht einer Prüfkommission auf dem Tisch. Das dreiköpfige Gremium sollte herausfinden, wie es zum Versagen der "Spiegel"-Strukturen im Fall Relotius kam. Für zwei Förderer des Skandalautors steht dabei die Zukunft auf dem Spiel.

Im Fokus des Zwischenberichts stehen vor allem zwei Förderer von Relotius im Gesellschaftsressort, wie die "Berliner Morgenpost" berichtet. Ursprünglich war geplant, Ressortleiter Matthias Geyer zum Blattmacher zu befördern. Sein Vorgänger Ullrich Fichtner, zuletzt Reporter in Frankreich, sollte gar zum Mitglied der dreiköpfigen Chefredaktion gemacht werden.

Ressortleiter soll Aufklärungsarbeit behindert haben


https://www.focus.de/kultur/medien/zwis ... 24247.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 37089
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Fr 8. Mär 2019, 13:29

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron