Politiker und Heimbetreiber zoffen sich dann muss Plasberg..




hier können Gäste lesen

Politiker und Heimbetreiber zoffen sich dann muss Plasberg..

Beitragvon Birgit Kühr » Di 13. Okt 2020, 15:18

Politiker und Heimbetreiber zoffen sich – dann muss Plasberg einschreiten

Mit den steigenden Corona-Zahlen rücken die Alten- und Pflegeheime wieder in den Fokus. ARD-Talkmaster Frank Plasberg eröffnete am Sonntagabend die Diskussionsrunde „hart aber fair“ mit der Frage, ob Deutschlands Senioren und Pflegeheime für den Herbst nun besser geschützt und vorbereitet seien, als im Frühjahr.

Dabei ging es auch um die laufenden Tarifverhandlungen für Pflegekräfte. Diese sollen ab 2023 einen Stundenlohn von 18,50 Euro bekommen. Darüber zeigten sich besonders zwei geladene Gäste uneinig: Staatssekretär Andreas Westerfellhaus (61), Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, und der dreifache Alten- und Pflegeheimbesitzer Bernd Meurer (63), ausgebildeter Krankenpfleger. Letzterer sprach sich klar gegen einheitliche Stundenlöhne aus. Schließlich könne man die Wohnverhältnisse in Großstädten nicht mit denen auf dem Land vergleichen.


https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 35173.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 42279
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Di 13. Okt 2020, 15:18

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge

Arzt muss sich regelmäßig weiterbilden...
Forum: Allgemeine Themen
Autor: Anonymous
Antworten: 0
88 Verträge - und dann arbeitslos
Forum: Wirtschaft und Arbeit
Autor: Birgit Kühr
Antworten: 0

Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron