Nordstream 2: USA will das Projekt blockieren




hier können Gäste lesen

Re: Nordstream 2: USA will das Projekt blockieren

Beitragvon Hepe » Do 26. Dez 2019, 17:57

War es Trump eigentlich nicht bekannt, dass Russland Nord Stream 2 notfalls auch mit eigenem Schiff fertigstellen kann ?

Auch wenn Trump diese umgehung der Sanktion ganz sicherlich nicht gefallen wird, müßte er doch langsam kapieren, dass Putin seine Pläne auch gegen den Widerstand der US Regierung zu Ende bringen wird.

So wie das nun aussieht, wird sich die Inbetriebnahme sich zwar etwas verzögern, jedoch ist es für Putin auch keine Option die Arbeiten an dieser Stelle in der Ostsee zu beenden. :ätsch:
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5487
Registriert: Di 2. Dez 2014, 16:31

von Anzeige » Do 26. Dez 2019, 17:57

Anzeige
 

Re: Nordstream 2: USA will das Projekt blockieren

Beitragvon Hepe » Sa 11. Jan 2020, 15:02

Polens Regierungschef übt scharfe Kritik an Nord Stream 2
Polens Premier Morawiecki nennt die Ostseepipeline Nord Stream 2 "einen Schritt in die falsche Richtung". Er fürchtet, dass sich Europa von Russland erpressbar macht.

Vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin hat Polen scharfe Kritik an der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 geübt. "Nord Stream 2 ist ein Schritt in die falsche Richtung", sagte der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki der "Welt". Es gebe ein "Worst-Case-Szenario", das es zu vermeiden gelte: "Moskau darf nie in der Lage sein, die EU mit einem Gaslieferstopp zu erpressen."

Zugleich hat der polnische Regierungschef nach eigenen Worten kaum Hoffnung, dass das Projekt durch die jüngsten US-Sanktionen gestoppt werden kann. Diese würden das Projekt vermutlich "verzögern, aber nicht beenden", sagte Morawiecki. "In Polen wäre es uns natürlich am liebsten, der Bau von Nord Stream 2 wäre nie begonnen worden."

Merkel trifft Putin am Samstag in Moskau. Dabei wird es auch um die Zukunft der Ostseepipeline gehen. Die USA hatten Sanktionen gegen die Firmen verhängt, die bisher die unterseeischen Rohre verlegt hatten. Russland hat die Fertigstellung der umstrittenen Pipeline bis Ende 2020 zugesagt. Es könne die abschließenden Arbeiten selbst vornehmen. Von den 2100 Kilometern der umstrittenen Ostseepipeline fehlen nur noch rund 300.

Spiegel-online
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5487
Registriert: Di 2. Dez 2014, 16:31

Re: Nordstream 2: USA will das Projekt blockieren

Beitragvon Hepe » Sa 11. Jan 2020, 15:08

Einmal mehr erweist sich Polen wiedermal als treuer Trump Anhänger.
Das ist nicht verwerflich, sollte aber den Blick auf die Fakten nicht trüben. Selbst in den schwierigsten Zeiten des Kalten Krieges hat Russland kein einziges Mal mit der Sperrung der Gaslieferungen gedroht. Als Wirtschaftspartner ist Russland derzeit derzeit viel verlässlicher als die USA mit ihrer ständigen Sanktionspolitik.

Ob wir von Russland erpresst werden oder von den Amis - wo ist der Unterschied ?
Genau! Russisches Gas ist billiger und umweltfreundlicher. Also nehmen wir doch lieber das, oder ?

:Friede: Auch hier mal wieder, dass ganze Theater geht doch auch wieder nur ums Geld.
Würde es wirklich um die Erpressbarkeit gehen, könnte doch Polen die Erdgasleitung durch ihr Territorium sperren, und das teure Frackinggas aus der USA kaufen, oder auch weiterhin und massenhaft Kohle verstromen.
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5487
Registriert: Di 2. Dez 2014, 16:31

Re: Nordstream 2: USA will das Projekt blockieren

Beitragvon Hepe » So 26. Jul 2020, 13:39

Ostseepipeline: US-Regierung droht mit neuen Sanktionen wegen Nord Stream 2
US-Außenminister Mike Pompeo will ein Gesetz anpassen, um Firmen sanktionieren zu können, die am Bau der Ostseepipeline beteiligt sind. "Zieht euch zurück", forderte er.

Die US-Regierung hat mit einer Erweiterung der Sanktionen wegen der Ostseepipeline Nord Stream 2 gedroht. US-Außenminister Mike Pompeo kündigte an, ein Sanktionsgesetz aus dem Jahr 2017 werde auf das Pipeline-Projekt ausgeweitet. Mit dem Gesetz könnten Unternehmen, die an dem Projekt beteiligt sind, auf mögliche Konsequenzen für diese Aktivitäten überprüft werden.

Dafür werde die in dem Gesetz vorhandene Bestandsschutzklausel beendet – dadurch könnten auch Firmen unter Strafen gestellt werden, die vor Beschluss des Gesetzes an der Pipeline mitgearbeitet haben. Die Anwendung des Gesetzes sei eine Warnung an Unternehmen. "Beihilfe zu den Projekten eines schädlichen russischen Einflusses werden nicht toleriert", sagte Pompeo. "Zieht euch jetzt zurück, oder riskiert die Konsequenzen."

Russland wirft US-Regierung unfairen Wettbewerb vor
Das Gesetz mit den Namen Countering America's Adversaries Through Sanctions Act (Gesetz gegen die Widersacher Amerikas durch Sanktionen) zielte ursprünglich auf eine Bestrafung Russlands unter anderem für Einmischung in US-Wahlen ab. Die 1.200 Kilometer lange Ostseepipeline Nord Stream 2 soll Gas von Russland nach Deutschland bringen und gehört dem russischen Gaskonzern Gazprom. Die Maßnahmen der US-Regierung richten sich auch gegen die Pipeline TurkStream im Schwarzen Meer, die russisches Gas in die Türkei leitet.

Eine Sprecherin des russischen Außenministeriums bezeichnete Sanktionen in beiden Fällen als unfairen Wettbewerb durch politischen Druck. "Es ist ein Indiz für die Schwäche des amerikanischen Systems", sagte sie der Nachrichtenagentur Tass. Abgesehen von derartigen Methoden verfügten die USA über "keine wirksamen Instrumente".
hier weiterlesen Zeit-Online
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5487
Registriert: Di 2. Dez 2014, 16:31

Re: Nordstream 2: USA will das Projekt blockieren

Beitragvon Hepe » So 26. Jul 2020, 13:44

Ostseepipeline: US-Regierung erhöht Druck auf Firmen wegen Nord Stream 2
Vertreter der Trump-Administration haben europäische Pipeline-Bauer vor Sanktionen gewarnt. Die Bundesregierung spricht von einem Tiefpunkt der Beziehungen zu den USA.

Die US-Regierung droht laut eines Berichts europäischen und auch deutschen Firmen, die am Bau der Ostseepipeline Nord Stream 2 beteiligt sind. US-Vertreter hätten in den vergangenen Tagen per Videokonferenz Gespräche mit Auftragnehmern des Projekts geführt, um sie auf "die weitreichenden Konsequenzen einer weiteren Mitarbeit an dem Projekt hinzuweisen", berichtete die Welt am Sonntag.

Dabei hätten sich die europäischen Firmenvertreter bis zu zwölf Vertretern der US-Regierung gegenübergesehen. Diese hätten "in freundlichem Ton sehr deutlich gemacht, dass sie die Fertigstellung der Pipeline verhindern wollen", zitiert die Zeitung einen Beobachter der Gespräche: "Ich glaube, dass die Drohung sehr, sehr ernsthaft ist."

US-Außenminister Mike Pompeo hat vergangene Woche angekündigt, die umstrittene Ostseepipeline, die Gas von Russland nach Deutschland transportieren soll, falle fortan unter ein Gesetz, das Strafmaßnahmen unter anderem gegen Unternehmen ermöglicht, die Geschäfte mit Russland oder Staaten wie dem Iran und Nordkorea machen.

"Unfassbarer Tiefpunkt in den transatlantischen Beziehungen"
hier weiterlesen Zeit-Online
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5487
Registriert: Di 2. Dez 2014, 16:31

Re: Nordstream 2: USA will das Projekt blockieren

Beitragvon Hepe » So 26. Jul 2020, 13:49

Es dreht sich alles nur um Moneten, mehr nicht.
Deutschland soll von den Vereinigten Staaten und ihren Freunden kaufen (vor allem den USA selbst), nicht von Russland.
Das wird ganz unverblümt gesagt, vertreten durch die Argumentation:,,Macht ihr das nicht, gibt's was auf die Zwölf'".

Halten wir doch mal fest...Gas aus Russland verhindert ja kein Gas aus den USA. Den dortigen Lieferanten steht es doch jederzeit frei, Gas in Europa zu günstigen Konditionen anzubieten. Für Europa sind zwei Anbieter auf jeden Fall besser als nur einer. Soetwas nennt man hier bei uns Marktwirtschaft .

Geht es nach dem Willen der USA , Ukraine , Polen und den baltischen Ländern, sollte russisches Gas über marode Leitungen über die Ukraine und Polen nach Deutschland geliefert werden .
Wieso das eine bessere Variante als der direkte Weg durch die Ostsee sein soll, ist mir ein Rätsel. Oder machen sich diese Ländern tatsächlich Sorgen um eine sichere Versorgung Deutschlands mit Erdgas ? Wenn das so ist, dann sollte uns diese Fürsorge ab sofort sehr nachdenklich stimmen.

Sehen wir es doch einmal so...Durch Nordstream 2 wird die Abhängigkeit nicht größer sondern die Liefersicherheit erhöht. Wann gab es Lieferschwierigkeiten ? Nicht im kalten Krieg mit der Sowjetunion, nein, sondern als die von uns so umworbene Ukraine die Gasleitung als politische Waffe einsetzen wollte.
Russland hat ja bisher immer zuverlässig geliefert und gute Euros dafür bekommen auch politische Differenzen haben daran bisher nie etwas daran geändert schließlich sind ja auch sie darauf angewiesen, weil sie außer Rohstoffen nicht viel Exportgüter haben.

Die USA dagegen gefährden mit ihrer Sanktionspolitik gegen die am Bau beteiligten Firmen an Nordstream 2 die deutsche Energiesicherheit.
So etwas tut kein Freund, das machen nur Feinde. Allein der Glaube, dass im November evtl. eine andere US Regierung das Sagen hat, wird diese Sanktionespolitik nicht mehr beeinflussen.

Wie heißt es noch so zutreffend in der Überschrift, "Es dreht sich alles nur um Moneten, mehr nicht". :denken:
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5487
Registriert: Di 2. Dez 2014, 16:31

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron