Messer-Attacke: Union-Fans trauern um getöteten 19-Jährigen




hier können Gäste lesen

Messer-Attacke: Union-Fans trauern um getöteten 19-Jährigen

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 11. Feb 2019, 21:43

Messer-Attacke: Union-Fans trauern um getöteten 19-Jährigen

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Prenzlauer Berg ist ein 19-Jähriger tödlich verletzt worden. Union-Fans trauern.

Berlin. Es war ein stilles Gedenken, zu dem sich mehr als 200 Menschen auf dem tristen Parkplatz eines Discounters an der Stahlheimer Straße am späten Montagnachmittag einfanden. Betroffen und sprachlos legten Männer, Frauen und ganze Familien Blumen ab und zündeten Dutzende Kerzen an. Die trauernden Union-Anhänger legten Schals, Mützen und Fahnen in Rot-Weiß unter dem Baum nieder, wo einer ihrer Anhänger am Wochenende durch eine brutale Attacke ums Leben gekommen war. „Das braucht niemand und versteht auch keiner“, sagte ein Union-Fan der Berliner Morgenpost.


https://www.morgenpost.de/berlin/polize ... rigen.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35559
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Mo 11. Feb 2019, 21:43

Anzeige
 

Re: Messer-Attacke: Union-Fans trauern um getöteten 19-Jähri

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 11. Feb 2019, 23:19

Karl M. († 19) in Prenzlauer Berg erstochen Berlin trauert um einen Union-Fan

Fahnen, Wimpel und Kerzen: Hunderte Fans des 1. FC Union Berlin strömten Montagabend zu der Stelle, an der am Wochenende Karl M. († 19) erstochen wurde. Die Tat sorgt für Entsetzen und wirft Fragen auf: Musste der Altenpfleger sterben, weil er einen Rucksack vom 1. FC Union Berlin trug? Oder wurde er das Zufallsopfer eines hasserfüllten Mannes? Ein 19-Jähriger wird in der Öffentlichkeit angegriffen. Sonnabend, gegen 17 Uhr, kurz vor Sonnenuntergang. Der Täter zieht ein Messer und sticht zu – und das vor Zeugen auf dem Parkplatz eines Supermarktes.

Der gewaltsame Tod von Karl M. auf dem Netto-Parkplatz an der Stahlheimer Straße in Prenzlauer Berg hat auch beim 1. FC Union Berlin tiefe Trauer ausgelöst. „Wir sind schockiert und fassungslos über den tragischen Tod dieses jungen Menschen“, erklärt Union-Präsident Dirk Zingler. „Angesichts einer solchen Tragödie teilen wir Unioner die Trauer und den Schmerz der Angehörigen.“ Union hat aus Respekt gegenüber den Angehörigen alle Veranstaltungen des Vereins in dieser Woche abgesagt, darunter das Fantreffen am heutigen Dienstag und den Neujahrsempfang am Donnerstag.


https://www.berliner-kurier.de/berlin/p ... n-32024336
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35559
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron