Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE - Mann festgen...




hier können Gäste lesen

Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE - Mann festgen...

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 29. Jul 2019, 12:34

Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE - Mann festgenommen

Drama am Frankfurter Hauptbahnhof. Ein achtjähriger Junge ist nach ersten Erkenntnissen vor einen einfahrenden ICE gestoßen worden. Die Polizei teilte wenig später mit, dass das Kind verstorben ist.

Die genauen Umstände waren zunächst noch unklar. Es sei jedoch ein Mann festgenommen worden. Ob und inwiefern er etwas mit dem Vorfall zu tun habe, müsse noch geklärt werden.

Die Polizei teilte auf Twitter mit, dass das Kind nach derzeitigem Stand mutmaßlich von einem Mann ins Gleisbett gestoßen wurde. Wie die "Hessenschau" berichtet, hätten Zeugen von einem Mann in dunkler Kleidung gesprochen. Der Vorfall ereignete sich gegen 10 Uhr an Gleis 7. "Die Leute sind heulend zusammengebrochen", erklärte eine Augenzeugin gegenüber der "Hessenschau". Einige Personen hätten medizinisch betreut werden müssen.


https://www.focus.de/panorama/welt/mann ... 73060.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 37828
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Mo 29. Jul 2019, 12:34

Anzeige
 

Re: Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE - Mann festge

Beitragvon Galeerensklave » Mo 29. Jul 2019, 13:53

Mal sehen, welche Verharmlosungstechnicken die Lügenmedien anwenden, der Ober-Gutmensch-Sender NTV sprach vorher noch allen Ernstes von einem Unfall, Pfui Teufel.
Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France
Benutzeravatar
Galeerensklave
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1593
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 13:39

Re: Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE - Mann festge

Beitragvon Galeerensklave » Mo 29. Jul 2019, 13:58

https://www.welt.de/vermischtes/article197625055/Frankfurter-Hauptbahnhof-Mann-stoesst-Achtjaehrigen-und-Mutter-vor-Zug.html#Comments

Seit einer Stunde werden keine Kommentare mehr freigeschalten, warscheinlich müssen die elende Feiglinge erst bei der Regierung fragen, wieviel Kommentare sie freigeben dürfen.
Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France
Benutzeravatar
Galeerensklave
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1593
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 13:39

Re: Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE - Mann festge

Beitragvon Hepe » Mo 29. Jul 2019, 14:02

Galeerensklave hat geschrieben:Mal sehen, welche Verharmlosungstechnicken die Lügenmedien anwenden, der Ober-Gutmensch-Sender NTV sprach vorher noch allen Ernstes von einem Unfall, Pfui Teufel.

Diese Art von Unglücke scheinen in der letzten Zeit aber Methode zu sein!!!
Wer hier noch von Unfälle redet, der verschließt seine Augen vor der Realität.
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5006
Registriert: Di 2. Dez 2014, 16:31

Re: Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE - Mann festge

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 29. Jul 2019, 14:24

Junge (8) vor einfahrenden
ICE gestoßen! Tot!
Mann (40) afrikanischer Herkunft festgenommen ++ Er stieß Mutter (40) und Sohn vor Zug ++ Frau rollte sich noch zur Seite, konnte Jungen nicht greifen ++ Täter wollte noch eine dritte Person ins Gleis stoßen

Der Mann ist laut Polizei afrikanischer Herkunft, soll aus Eritrea stammen. Das Motiv ist noch völlig unklar, der Täter wird von der Polizei vernommen. Eine Beziehung zwischen ihm und der Frau oder dem Kind soll es nach derzeitigem Stand nicht geben.

Er wollte noch eine Person aufs Gleis stoßen
Nach Polizeiangaben wollte der Mann eine dritte Person ins Gleis stoßen: „Die konnte sich allerdings wehren“, hieß es.


https://www.bild.de/regional/frankfurt/ ... .bild.html

"Laute Schreie gehört": Augenzeugen schildern Situation am Frankfurter Hauptbahnhof

Am Frankfurter Hauptbahnhof sind ein achtjähriger Junge und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen worden. Das Kind wurde dabei getötet. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen. Zwei Augenzeugen berichten gegenüber FOCUS Online, wie sie die Situation am Bahnhof erlebten.

Ein Augenzeuge berichtet aus dem ersten Abteil des ICE, der Teil des Zuges, der wohl auch den Jungen ergriffen hat. Der Augenzeuge erzählt, dass er die Situation zunächst gar nicht richtig verstanden habe: „Wir sind in den Frankfurter Hauptbahnhof eingefahren und auf einmal sehe ich eine Frau, die sich vom Gleisbett auf den Bahnsteig rettet und da liegen bleibt. Sie wurde von anderen Personen umringt.“

Außerdem sei ein Mann mit mutmaßlich afrikanischem Aussehen zu sehen gewesen. Er sei über die gegenüberliegenden Gleise gesprungen und weggerannt. Ein Passant hätte ihn verfolgt, sich dabei aber wohl den Knöchel verstaucht. Am Bahnsteig seien ganz viele Leute unterwegs gewesen: „Es war schrecklich, viele haben geweint und geschrien.“


https://www.focus.de/panorama/welt/kind ... 73696.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 37828
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE - Mann festge

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 29. Jul 2019, 19:45

Eilmeldung: Afrikaner stößt Kind vor einfahrenden Zug, Linke haben Angst vor rechter Hetze

Am Frankfurter Hauptbahnhof ist heute gegen 10 Uhr ein 8-jähriger Junge vor einen einfahrenden ICE gestoßen worden. Das Kind ist tot. Bei dem Täter soll es sich um einen Mann aus Eritrea handeln.

Offenbar wurde auch die Mutter des Jungen vor den einfahrenden Zug gestoßen. Ihr gelang es, sich in letzter Sekunde in den Zwischenraum zwischen den Gleisen 7 und 8 zu rollen. Der mutmaßliche Täter habe versucht, auch eine dritte Person vor den Zug zu stoßen, so Bild. Doch das Opfer habe sich erfolgreich wehren können. Daraufhin sei es zu „Tumulten“ gekommen.


https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... aner-kind/
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 37828
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE - Mann festge

Beitragvon Birgit Kühr » Di 30. Jul 2019, 12:36

Zum Mord an dem 8-jährigen Kind – Frau Merkel,…wie schaffen Sie es?

Frau Merkel, Deutschland, ein Land in dem man gut und gerne lebt. Diesen Satz hätte der umgekommene 8jährige Bub vielleicht auch gerne formuliert. Nun kommt es nicht mehr dazu, wie so oft. Ein weiterer dramatischer Einzelfall in der langen Serie des „Wir-schaffen-das-Wahnsinns“, der einen Menschen tötet, eine Familie zerstört, ein Land erschüttert, niemanden kalt lässt. Der Tod des Kindes, ein niemals überwindbarer Schmerz, der die am Boden zerstörten und traumatisierten Eltern und Angehörigen ein Leben lang begleiten wird. Und ich frage Sie unablässig und auch diesmal:


https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... mord-kind/
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 37828
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE - Mann festge

Beitragvon Galeerensklave » Mi 31. Jul 2019, 13:59

Ohne Merkels absurden Verfassunsbruch würde das Achtjährige Kind noch leben.

http://www.pi-news.net/2019/07/kindermord-frankfurt-die-beschwichtigungsmaschinerie-laeuft/

Doch zurück zum Thema. Der kleine Junge könnte noch leben, wenn die Bundesregierung im Jahr 2015 Grenzkontrollen nach dem Muster des G20-Gipfels Mitte Juni 2017 eingeführt hätte. Da kam keine Maus mehr unkontrolliert nach Deutschland, weil es hier um die Sicherheit der Politiker ging und nicht um die des „Packs“ in Dunkeldeutschland. Wie nützlich und notwendig Grenzkontrollen wären, zeigt die Tatsache, dass der Polizei damals hunderte von Kriminellen ins Netz gingen.
Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France
Benutzeravatar
Galeerensklave
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1593
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 13:39



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron