Im Süden Italiens wächst die Angst vor Revolten




hier können Gäste lesen

Im Süden Italiens wächst die Angst vor Revolten

Beitragvon Birgit Kühr » Sa 28. Mär 2020, 20:32

Im Süden Italiens wächst die Angst vor Revolten

Im schwer vom Coronavirus gebeutelten Italien, wo bis Samstagvormittag bereits mehr als 9100 Menschen an der Infektion gestorben sind, nimmt die Lage immer bedenklichere Ausmaße an. Wegen der restriktiven Maßnahmen zur Eingrenzung der Pandemie wächst vor allem im wirtschaftlich schwächeren Süden des Landes die Sorge, dass Revolten ausbrechen könnten. Am Freitag sorgte etwa eine Gruppe von Plünderern für Aufsehen, die in Palermo einen Supermarkt stürmte und mit geraubten Waren die Flucht ergriff.

Der Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, sprach von organisierten Gruppen, die im Internet zu gewalttätigen Aktionen aufriefen. Die Stadt sei auf der Seite bedürftiger Bürger, die Lebensmittel benötigten. Allein in Palermo seien 2500 Hilfeappelle bedürftiger Menschen ohne Lebensmittel eingetroffen.


https://www.krone.at/2126054
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40856
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Sa 28. Mär 2020, 20:32

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron