Hagia Sophia




hier können Gäste lesen

Hagia Sophia

Beitragvon Birgit Kühr » Sa 25. Jul 2020, 12:53

Mit einem Schwert in der Hand
Tausende wollen zum ersten Freitagsgebet in die Hagia Sophia, kaum jemand schafft es hinein. Präsident Erdoğan hält ein VIP-Gebet ab; der Imam stößt eine Drohung aus.
Eine Reportage von David Engler, Istanbul

Die ersten haben sich auf den Weg gemacht, bevor an jenem historischen Tag die Sonne aufgegangen ist. Zum Morgengebet um 5:45 Uhr, so werden es später die Fernsehbilder zeigen, strömen bereits Hunderte von Gläubigen mit Gebetsteppichen in die Altstadt von Istanbul, in der Hoffnung, zu den Ersten zu gehören, die die Wiedereröffnung der Hagia Sophia als Moschee miterleben.

Weit kommen sie nicht. Der anderthalb Jahrtausende alte Bau, einst ein christliches, dann ein muslimisches Gotteshaus und zuletzt ein Museum, ist an jenem Morgen abgeriegelt. Tausende von Polizisten sind im Einsatz. Als sich abzeichnet, dass zum Morgengebet niemand ins Innere der Hagia Sophia gelangen wird, weicht ein Teil der Gläubigen in andere Moscheen der Altstadt aus, andere beginnen unmittelbar vor den Absperrungen zu beten.


https://www.zeit.de/politik/ausland/202 ... n-istanbul
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 41559
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Sa 25. Jul 2020, 12:53

Anzeige
 

Re: Hagia Sophia

Beitragvon Hepe » So 26. Jul 2020, 17:05

Warum eigentlich diese Aufregung, darf eine ehemalige Moschee nicht wieder Moschee werden ?
Ja, die Hagia Sophia ist ist ein Weltkulturerbe. Aber Weltkulturerbe heißt nicht Welteigentum. Und wäre sie zwischendurch nie Museum gewesen, dann wäre sie möglicherweise als Moschee ebenfalls Weltkulturerbe.

Anderseits wäre ich doch einmal gespannt darauf, was die Gläubigen dazu zu sagen hätten wenn die Türkei ein Kulturerbe welches für den Islam errichtet worden ist in eine Kirche umwandeln würde, und dann gleich die erste Predigt eines Priesters mit dem Schwert in der Hand von der Kanzel herab auch noch eine Drohung gegen andersgläubige ausspricht !?
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5489
Registriert: Di 2. Dez 2014, 16:31

Re: Hagia Sophia

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 27. Jul 2020, 15:55

„Die Türkei ist auf dem Weg in einen radikal-islamistischen Staat“

Die frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Lale Akgün kommentiert die Umwidmung der Hagia Sophia – sie sei nur ein erster Schritt zu einem neuen Kalifat.
Die Umwidmung der Hagia Sophia zu einer Moschee wurde bisher weder von Vertretern der deutschen Kirchen noch von den meisten Politikern klar verurteilt, auch nicht die „Schwertpredigt“, die der Präsident der obersten türkischen Religionsbehörde dort hielt. Zu den wenigen Ausnahmen zählt die SPD-Politikerin und langjährige Bundestagsabgeordnete Lale Akgün, 66, die sich seit langem für einen liberalen Islam einsetzt und vor dem wachsenden Einfluss des reaktionären Islam warnt. Die Kölnerin schied 2009 aus dem Bundestag aus.



https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... hen-staat/
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 41559
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron