Greta Thunberg sucht Hilfe für Atlantik-Überquerung




hier können Gäste lesen

Greta Thunberg sucht Hilfe für Atlantik-Überquerung

Beitragvon Birgit Kühr » Fr 1. Nov 2019, 19:25

„In falsche Richtung gereist“: Greta Thunberg sucht Hilfe für Atlantik-Überquerung

Spanien statt Chile: Nach der Verlegung der UN-Klimakonferenz sucht Klimaaktivistin Greta Thunberg erneut nach einem Weg, den Atlantik zu überqueren. „Es stellt sich heraus, dass ich um die halbe Welt gereist bin, in die falsche Richtung“, schrieb die 16-jährige Schwedin am Freitag auf Twitter.

Jetzt, da die Klimakonferenz offiziell umgezogen sei, werde sie Hilfe brauchen. „Ich muss jetzt eine Möglichkeit finden, den Atlantik im November zu überqueren“, schrieb sie. „Wenn irgendjemand mir helfen könnte, ein Verkehrsmittel zu finden, wäre ich so dankbar.“


https://www.focus.de/politik/ausland/kl ... 01716.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 38808
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Fr 1. Nov 2019, 19:25

Anzeige
 

Re: Greta Thunberg sucht Hilfe für Atlantik-Überquerung

Beitragvon Galeerensklave » Fr 1. Nov 2019, 22:18

Und warum verheimlicht die Lügenpresse, den Grund für die Massenproteste in Chile?

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/10/27/chile-explodiert-teure-klima-politik-loest-massenaufstand-aus-genau-wie-die-gelbwesten-proteste-in-frankreich/

Chile, wo im Dezember eine große UN-Klimakonferenz geplant ist, wurde laut gepriesen von Klima-Aktivisten, weil man dort kürzlich eine Kohlendioxid-Steuer auf konventionelle Energiequellen eingeführt und das U-Bahn-System der Hauptstadt auf erneuerbare Energie getrimmt hat (hier). Jetzt erhebt sich die chilenische Bevölkerung und sendet einen gewaltigen Warnschuss an andere Nationen, welche über ähnliche Energiesteuern und teure Programme für erneuerbare Energie nachdenken.

Freitag wurden die Proteste in ganz Santiago durch die Erhöhung der Preise für die Metro-Fahrkarten ausgelöst. Die Proteste erfassten rasch andere Städte und führten zu Unruhen und mindestens fünf Todesopfern
Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France
Benutzeravatar
Galeerensklave
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1633
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:39

Re: Greta Thunberg sucht Hilfe für Atlantik-Überquerung

Beitragvon Birgit Kühr » Sa 2. Nov 2019, 14:37

Greta sitzt in Südamerika fest - spanische Umweltministerin bietet ihr Hilfe an

Die spanische Regierung hat der schwedischen Klima-Aktivistin Greta Thunberg Hilfe angeboten, um ihre Teilnahme an der UN-Klimakonferenz im Dezember in Madrid zu ermöglichen. „Liebe Greta, es wäre toll, Dich hier in Madrid zu haben", schrieb die amtierende Umweltministerin Teresa Ribera auf Twitter.

"Wir würden Dir sehr gerne bei der Überquerung des Atlantiks helfen“, fügte sie in dem Tweet am Freitagabend hinzu und lobte Thunbergs Engagement fürs Klima. Madrid sei bereit, mit der 16-Jährigen in Kontakt zu treten. Wie die Reise-Hilfe aussehen könnte, sagte Ribera nicht.

Nach der überraschenden Absage Chiles war die spanische Hauptstadt als Gastgeber der UN-Klimakonferenz eingesprungen. Das Spitzentreffen soll vom 2. bis 13. Dezember stattfinden.


https://www.focus.de/wissen/klima/un-kl ... 03113.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 38808
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: Greta Thunberg sucht Hilfe für Atlantik-Überquerung

Beitragvon Hepe » Sa 2. Nov 2019, 21:50

Zur Rückreise wird Greta schon ein Transportmittel finden das Sie zurück nach Europa bringt.
Aber in die falsche Richtung gereist ist nicht nur Greta, in Sachen Klimapolitik reist auch die Politik in die falsche Richtung.

Dieses ganze Getue dieser Fridays for Future Bewegung zerstört bei uns die Wirtschaft, ohne auch nur einen kleinen Schritt zur Rettung des Weltklimas beizutragen, als ob das durch die finanziellen Mehrbelastungen der Bürger unseres Landes überhaupt möglich wäre.
Richtig ist wohl, ein Klimawandel findet statt, aber durch Menschen gemachte CO2 ? Da habe ich so meine Zweifel. :Du DU:
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5139
Registriert: Di 2. Dez 2014, 15:31



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron