Geschichte wirft schlechtes Licht auf Friedrich Merz




hier können Gäste lesen

Geschichte wirft schlechtes Licht auf Friedrich Merz

Beitragvon Birgit Kühr » So 25. Nov 2018, 22:07

„Total unverschämt“: Geschichte mit einem Obdachlosen wirft schlechtes Licht auf Friedrich Merz

Update vom 24. November 2018: Nächster Rückschlag für den Wahlkämpfer Friedrich Merz. Die Einschätzung, dass er mit einem Millioneneinkommen wirklich noch zur „oberen Mittelschicht“ gehört, brachte ihm einige Häme ein. Dann stellte er das Grundrecht auf Asyl in Frage, was auch innerparteilich Widerspruch auslöste. Nun holt Merz eine alte Geschichte aus dem Jahr 2004 ein.

Die taz interviewte Enrico J., der damals als Obdachloser die Zeitung „Straßenfeger“ in Berlin verkaufte. Am Ostbahnhof entdeckte er ein Notebook an einem Taxistand. Es stellte sich heraus, dass dieses Notebook dem damaligen stellvertretenden CDU-Bundestagsfraktionsvorsitzenden Friedrich Merz gehörte. "Plötzlich hatte ich die Handynummern von wichtigen Politikern vor mir: Gerhard Schröder, der damals Bundeskanzler war, Angela Merkel, Edmund Stoiber, Theo Waigel und viele andere", erinnert sich der heute 53-Jährige im Gespräch mit der taz.

Er gab das Gerät beim Bundesgrenzschutz ab, wie die Bundespolizei damals noch hieß. Dort hinterließ er als Adresse die Obdachlosenhilfe. Merz bekam sein Notebook zurück und Enrico J. vier Wochen später über eine Sozialarbeiterin eine Rückmeldung von dem CDU-Politiker. Als Dank habe er dessen neues Buch abgegeben - der Titel lautete: "Nur wer sich ändert, wird bestehen. Vom Ende der Wohlstandsillusion - Kursbestimmung für unsere Zukunft." Dazu die Widmung: „Vielen Dank an den ehrlichen Finder.“

Der damalige Obdachlose empfand das Buch über die „Wohlstandsillusion“ als Hohn. "Das fand ich echt total unverschämt. Ich habe das Buch sofort in die Spree geschmissen. Er wusste ja von der angegebenen Adresse genau, dass ich obdachlos war, doch ihm war das nicht mal einen Cent wert.“ Er hätte sich eine persönlichen Dank erhofft, immerhin habe er verhindert, dass geheime Infos an falsche Hände geraten, sagte Enrico J. der taz.


alles lesen ......
https://www.merkur.de/politik/friedrich ... 17129.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35340
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » So 25. Nov 2018, 22:07

Anzeige
 

Re: Geschichte wirft schlechtes Licht auf Friedrich Merz

Beitragvon Galeerensklave » So 25. Nov 2018, 23:08

Beginn einer Dauerprobaganda gegen Merz, um Karrenbauer an die Macht zu bringen, diesen journalistischen Dreck müssen wir uns noch bis zum 07.12.18 anhören, natürlich wird Merz nichts für unsereins tun, aber Karrenbauer ist ein Kopie Merkels und bedeutet den endgültigen Untergang Deutschlands.
Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France
Benutzeravatar
Galeerensklave
Stammuser ***
Stammuser ***
 
Beiträge: 1481
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:39

Re: Geschichte wirft schlechtes Licht auf Friedrich Merz

Beitragvon Hepe » Mo 26. Nov 2018, 11:50

Galeerensklave... Da bin ich ganz bei dir, genauso läuft das Spielchen wenn es in der Politik um Macht und Einfluss geht.
Immer wenn sich ein Politiker weiter aus dem Fenster legt als von der allgemeinen Mainstream erwünscht ist, regt sich etwas in den Medien.

In unserer Gesellschaft geht ist nicht darum wer evtl. die besseren Fähigkeiten für den CDU Vorsitz und möglichen Kanzlerkandidat mitbringt, sondern es geht einzig um die Gesellschaftsüblichen Spielchen um die politische Macht im Land, und hier ist die Presse natürlich der beste Verbündete.
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 4676
Registriert: Di 2. Dez 2014, 15:31

Re: Geschichte wirft schlechtes Licht auf Friedrich Merz

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 26. Nov 2018, 12:02

Nur in Deutschland klappt sie Spaltung der Geselschaft wunderbar.

In Frankreich protestieren von ganz rechts und ganz links gemeinsam für Ihre Rechte.

Wie Frankreichs "Gelbe Westen" Macron in Bedrängnis bringen
Unterstützung von ganz rechts und ganz links
Welche Auswirkungen die Ausschreitungen auf den Pariser Champs-Élysées am Samstag für die Unterstützung der "Gelbwesten" haben, bleibt abzuwarten. Einer Umfrage aus der vergangenen Woche zufolge halten rund drei Viertel der Franzosen den Protest für gerechtfertigt. Auch zu diesem Zeitpunkt waren bei den Blockaden schon zwei Menschen ums Leben gekommen, Hunderte wurden verletzt. Auf der französischen Insel La Réunion gab es tagelang gewalttätige Ausschreitungen.


https://www.t-online.de/nachrichten/aus ... ingen.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35340
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: Geschichte wirft schlechtes Licht auf Friedrich Merz

Beitragvon Galeerensklave » Mo 26. Nov 2018, 12:13

In diesem Fall müssen die Systemmedien nicht die Bürger, sondern die Deligierten der CDU davon überzeugen, dass sie mit AKK bessere Wahlergebnisse als mit FM erzielen können, ich kann sehr schwer einzuschätzen, wie es ausgehen wird.

Vom logischen Verstand her dürften sie "eigentlich" niemals für Merkel-Kopie AKK stimmen, die Wahlen werden glücklicherweise geheim durchgeführt.
Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France
Benutzeravatar
Galeerensklave
Stammuser ***
Stammuser ***
 
Beiträge: 1481
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:39

Re: Geschichte wirft schlechtes Licht auf Friedrich Merz

Beitragvon Galeerensklave » Mo 26. Nov 2018, 12:52

Jetzt kommen sie wieder mit Umfragen für die Gutmenschsender, die sind genau so dummdreist verlogen wie beim Brexit oder Wahl des US-Präsidenten sind.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article184470832/Forsa-Umfrage-Kramp-Karrenbauer-schlaegt-Merz-in-14-Bundeslaendern.html
Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France
Benutzeravatar
Galeerensklave
Stammuser ***
Stammuser ***
 
Beiträge: 1481
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:39


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron