FAMILIE GLAUBT NICHT AN SUIZID VON CHRISTIAN (†20)




hier können Gäste lesen

FAMILIE GLAUBT NICHT AN SUIZID VON CHRISTIAN (†20)

Beitragvon Birgit Kühr » So 18. Aug 2019, 21:19

ZU VIELE UNGEREIMTHEITEN: FAMILIE GLAUBT NICHT AN SUIZID VON CHRISTIAN (†20)

Leisnig - Vor mehr als einem halben Jahr wurde der Leisniger Student Christian Morgenstern (†20) tot aus der Mulde geborgen. Für die Polizei stand schnell fest: Es war Suizid. Christians Familie ist sich jedoch sicher: "Unser Sohn hat keinen Selbstmord begangen!" Jetzt gibt es neue Indizien, die für ein Verbrechen oder sogar Mord sprechen.

Familie Morgenstern ist gerade frisch aus den Ostsee-Ferien auf Rügen zurück. Es war genau der Urlaub, den Vater Dirk Morgenstern (48) mit seinem Sohn am Silvestertag plante: "Ich fragte ihn per WhatsApp, ob er in den Sommerurlaub mitfahren will. Christian sagte zu."

Diese Silvester-Nachricht war der letzte Kontakt zu seinem Sohn. Denn Christian lebt nicht mehr.

Der 20-Jährige war in der Neujahrsnacht plötzlich spurlos verschwunden (TAG24 berichtete). Nur sein Personal- und Studentenausweis, die IKK-Gesundheitskarte, Führerschein, Fahrzeugschein und Autoschlüssel wurden gefunden - fein säuberlich auf der Leisniger Fußgängerbrücke über die Mulde abgelegt und von seiner Engelbert-Strauss-Jacke abgedeckt.


https://www.tag24.de/nachrichten/leisni ... tz-1174931
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 38092
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » So 18. Aug 2019, 21:19

Anzeige
 

Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron