250.000 Kunden betroffen: BEV soll Beiträge absichtlich.....




hier können Gäste lesen

250.000 Kunden betroffen: BEV soll Beiträge absichtlich.....

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 11. Feb 2019, 16:03

250.000 Kunden betroffen: BEV soll Beiträge absichtlich doppelt abgebucht haben

Nicht ausgezahlte Boni, doppelte Abbuchungen, kräftige Preiserhöhungen: Der Billigstromanbieter BEV machte sich bei seinen Kunden immer unbeliebter. Ende Januar hat das Münchner Unternehmen Insolvenz angemeldet. Insider wussten offenbar viel früher von der Pleite.

Die Bayerische Energieversorgungsgesellschaft (BEV) schuldet ihren Kunden noch Geld - genau gesagt 79,5 Millionen Euro. Das bestätigte Insolvenzverwalter Axel Bierbach dem „Handelsblatt“. Das ist die Summe versprochener, aber bis heute nicht ausgezahlter Boni und Guthaben. Insgesamt sind eine Viertelmillion Kunden betroffen.



Doppelte Abbuchungen waren Absicht
Im September vergangenen Jahres kam es für 250.000 Kunden besonders schlimm. Ihnen wurde der Monatsbeitrag gleich doppelt abgebucht – angeblich wegen eines Bankfehlers. Wie die „Bild“ unter Bezugnahme auf Aussagen ehemaliger Mitarbeiter berichtet, habe es sich dabei aber um Absicht gehandelt. Demnach habe die BEV so versucht, ihre Liquidität kurzfristig zu sichern.

Im Dezember dann der Schock für den Billigstromanbieter: 200.000 BEV-Kunden kündigten wegen kräftiger Preiserhöhungen ihren Stromvertrag – dem Münchner Unternehmen gingen langsam die finanziellen Mittel aus.


alles lesen ...
https://www.focus.de/immobilien/energie ... 07071.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 38777
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Mo 11. Feb 2019, 16:03

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Offenes Forum Allgemeines

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron