Mit unklaren Beschwerden am besten zum Hausarzt




Allgemeine Infos zu diesem Thema

Mit unklaren Beschwerden am besten zum Hausarzt

Beitragvon WillyV. » Mi 26. Jun 2013, 14:23

OLG Hamm, Urt. v. 21.05.2013 - 26 U 140/12 (http://dejure.org/dienste/vernetzung/re ... 20140%2F12)

Schlagworte: Gynäkologe, Urologe, Behandlungsfehler, weitergehende Untersuchung, nicht erkanntes Darmkarzinom

Normen: §§: 611, 280, 249ff BGB

Leitsätze:
Wird ein Gynäkologe aufgrund einer Überweisung des primär behandelnden Hausarztes tätig, so ist er grundsätzlich nur zur Abklärung seines Fachgebietes verpflichtet. Wird der Gynäkologe ohne Überweisung tätig, ist er selbst Primärbehandler und deshalb zur umfassenden ärztlichen Betreuung - gegebenenfalls durch Überweisungen an Ärzte anderer Fachrichtungen, hier an einen Urologen - verpflichtet. Insoweit genügt er dieser Verpflichtung, wenn er die Patientin zur Kontrolle nach der Durchführung der anderweitigen Untersuchungen wiedereinbestellt. Ohne Anhaltspunkte für gravierende Erkrankungen ist er dagegen nicht verpflichtet, weitergehend auf die Patientin einzuwirken, wenn diese nicht erscheint.

Anforderungen an Behandlungs- bzw. Befunderhebungsfehler: http://www.juris.de/jportal/portal/t/1q ... hricht.jsp
WillyV.
 

von Anzeige » Mi 26. Jun 2013, 14:23

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge

Wo E-Mails am besten aufgehoben sind
Forum: E-Mail Adressen
Autor: Birgit Kühr
Antworten: 0
ER TÖTETE SEINEN BESTEN FREUND MIT EINEM STEAKMESSER:
Forum: Offenes Forum Allgemeines
Autor: Birgit Kühr
Antworten: 0
Die besten Virenwächter für Windows 7
Forum: Software
Autor: Birgit Kühr
Antworten: 0

Zurück zu Krankenkassen / Unfall / Behandlungsfehler /Reha

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron