erfolglose zwangberatung inklusive mobbing




erfolglose zwangberatung inklusive mobbing

Beitragvon helz » Fr 25. Mai 2012, 15:44

hallo ihr lieben,

es geht drunter und drüber … wie immer? keine ahnung!
Zuletzt geändert von helz am Fr 29. Jun 2012, 18:27, insgesamt 1-mal geändert.
helz
 

von Anzeige » Fr 25. Mai 2012, 15:44

Anzeige
 

Re: erfolglose zwangberatung inklusive mobbing

Beitragvon Koelsch » Fr 25. Mai 2012, 16:44

Bist Du denn auf diesen Einstiegsgeld wirklich angewiesen?

Oder kannst Du auch ohne Einstiegsgeld "los legen"?

Du hast das schon sehr richtig geschildert. Ich persönlich bin kein Freund des Einstiegsgelds. Denn, wie Du ja gesehen hast, da werden für die Tragfähigkeit irrsinnige Anforderungen gestellt. Die stehen dann im Businessplan, dann wird aber auch erwartet, dass Du sehr ähnliche Zahlen in Deine vorläufige EKS schreibst. Und schwups beißt sich die Katze in den eigenen ..., Du bekommst zwar vielleicht Einstiegsgeld, hast aber auf der anderen Seite einen derart hohen Gewinn prognostiziert, dass dir Einkommen mindestens in Höhe des Einstiegsgelds angerechnet wir, oftmals aber sogar mehr. Heißt im Klartext, oft genug ist das ein Nullsummenspiel, oder es stehen für Doch sogar rote Zahlen unterm Strich.
Koelsch
 

Re: erfolglose zwangberatung inklusive mobbing

Beitragvon helz » Fr 25. Mai 2012, 17:00

ich möchte das einstiegsgeld gar nicht.
Zuletzt geändert von helz am Fr 29. Jun 2012, 18:28, insgesamt 1-mal geändert.
helz
 

Re: erfolglose zwangberatung inklusive mobbing

Beitragvon Koelsch » Fr 25. Mai 2012, 17:26

Dann brauchst Du auch keine Tragfähigkeit etc. Wenn Du meinst, der Coach bringt was, machs. Wenn Du meinst KfW Coach ist besser.
Schau mal hier, was es z.B. in NRW für Möglichkeiten gibt. Stammt zwar aus 04/2011 aber dürfte noch ziemlich aktuell sein. Die Fördermöglichkeiten sind aber von Land zu Land unterschiedlich, aber als erste Info taugt das was. Der Herr Jaquemot hatte diesen Vortrag bei unserem regelmäßigen Stammtisch für aufstockende Selbstständige in Aachen gehalten.

Vermittlungsvorschläge, dagegen kann man sich am besten wehren, wenn man steigende Umsätze zeigen kann.
Dateianhänge
Vortrag Jaquemot.pdf
(12.36 KiB) 154-mal heruntergeladen
Koelsch
 

Re: erfolglose zwangberatung inklusive mobbing

Beitragvon helz » Fr 25. Mai 2012, 17:54

kfw coaching ist ja die art der finanzierung!
Zuletzt geändert von helz am Fr 29. Jun 2012, 18:28, insgesamt 1-mal geändert.
helz
 

Allgemeines

Beitragvon WillyV. » Fr 25. Mai 2012, 18:06

zu Einstiegsgeld (ESG) bei Selbständigkeit

Eine selbstständige Tätigkeit wird nur mit ESG gefördert, wenn sie hauptberuflich ausgeübt wird. Hauptberuflich ist sie nach der DA B 1.3.3 Abs. 4 zu § 16b, "wenn sie von der wirtschaftlichen Bedeu­tung und dem zeitlichen Umfang her die übrigen Erwerbstätigkeiten zusammen deutlich übersteigt und den Mittelpunkt der Erwerbstätig­st darstellt".
Anders als bei der Förderung einer versicherungspflichtigen Beschäftigung muss die selbstständige Tätigkeit nicht von Anfang an mehr als 400 € bringen (ebenso Hannes in Gagel SGB II, RandNr. 49 zu § 16b). Der persönliche Ansprechpartner/Fallmanager, der weiß, dass "Existenzgründungen aus Arbeitslosigkeit im SGB II regelmäßig unter schwierigen Bedingungen erfolgen" (BT-Drs. 16/10810, S. 80), wird es auch nicht verlangen. Er hat ja die Möglichkeit, den Bezug von ESG zeitlich zu begrenzen (z. B. vier Staffeln à sechs Monate), und damit auch die Möglichkeit, erst in der zweiten oder dritten Phase ein Hinkommen über 400 € zu verlangen, um so die Hilfebedürftigkeit stärker zu verringern oder zu beenden.
Da das ESG bis zu zwei Jahre gezahlt werden kann, reicht es, wenn die Hilfebedürftigkeit voraussichtlich spätestens nach zwei Jahren überwunden sein wird. (RiSG Berlin Udo Geiger)
WillyV.
 

Re: erfolglose zwangberatung inklusive mobbing

Beitragvon helz » Fr 25. Mai 2012, 18:30

danke willy
Zuletzt geändert von helz am Fr 29. Jun 2012, 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
helz
 

Re: erfolglose zwangberatung inklusive mobbing

Beitragvon Koelsch » Fr 25. Mai 2012, 19:13

Dem SB sagst Du, Einstiegsgeld willst Du nicht, Du konzentrierst Dich auf den weiteren Ausbau Deiner Selbstständigkeit.
Koelsch
 

Re: erfolglose zwangberatung inklusive mobbing

Beitragvon helz » Sa 26. Mai 2012, 17:56

ich fürchte, das der SB das ziemlich in den falschen hals kriegt.
Zuletzt geändert von helz am Fr 29. Jun 2012, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.
helz
 

Re: erfolglose zwangberatung inklusive mobbing

Beitragvon Koelsch » Sa 26. Mai 2012, 19:03

So lange Du auch nur einen Cent ALG II beziehst, wird die KV vom JC gezahlt. Auf die Wahl des SB dürftest Du ähnlich viel Einfluss haben wie auf die Wahl des für Dich zuständigen Finanzbeamten, nämlich so gut wie keinen.

Ob es in Berlin kompetente Beratungsstellen gibt, die sich auch mit Selbstständigen auskennen. Keine Ahnung.
Koelsch
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Kleingewerbe / Selbständigkeit

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron