21 000 Jugendlichen, die in Deutschland obdachlos sind




Hier dürfen Gäste lesen.

21 000 Jugendlichen, die in Deutschland obdachlos sind

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 28. Sep 2015, 13:40

Mein Hund, mein Schlafsack, mein Lutscher

• Beim zweiten Bundeskongress der Straßenkinder tauschen sich junge Obdachlose aus. Sozialarbeiter und Politiker hören zu.
• Die Ämter sind flexibler geworden. In Brandenburg durften sich die Jugendlichen sogar einen alten Bahnhof ausbauen.
• Andere Probleme sind geblieben. Viele Betroffene landen "in zwanghaften Beziehungen mit Erwachsenen, die sie sexuell ausbeuten".

Chiara ist 17 und hat einiges hinter sich. Gewalt durch den Vater, Amphetamine, Alkohol. Zu ihrer Mutter hat sie keinen Kontakt, die Schule hat sie geschmissen. "Alles nicht so schön", sagt Chiara. Sie ist groß, mit dunklen Locken, ihren Beutel hat sie fest um den Bauch geschnallt. So wie früher, als sie auf der Straße lebte und nicht noch das Letzte verlieren wollte, ihr Handy, die Ausweise, das bisschen zusammengeschnorrte Geld. Chiaras Geschichte ist ungewöhnlich für ein Mädchen, das noch nicht mal volljährig ist. Aber sie ist typisch für die Jugendlichen, die in Deutschland auf der Straße landen. 21 000 sind es, 7000 von ihnen haben nicht mal einen Schlafplatz, an dem sie nachts unterkriechen können.


http://www.sueddeutsche.de/leben/sozial ... -1.2667009

Wenn man sich den Beitrag durchliest, da fragt man sich wie will Deutschland die vielen ausländischen Alleinreisenden Jugendlichen integrieren? Hat Deutschland nicht schon bei unsere eigene Jugend versagt? Sollten unsere Jugendlichen nicht auch Hilfe und Unterstützung bekommen?

Die ausländischen Jugendlichen haben bestimmt viel schlimmes erlebt. Aber auch die deutschen obdachlosen Jugendliche müssen viel schlimmes erlebt haben, sonst würden sie nicht auf der Straße wohnen. Darüber sollte Mal jeder nachdenken. :denken:
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 41267
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Mo 28. Sep 2015, 13:40

Anzeige
 

Re: 21 000 Jugendlichen, die in Deutschland obdachlos sind

Beitragvon Hepe » Mo 28. Sep 2015, 14:49

Birgit Kühr hat geschrieben:Wenn man sich den Beitrag durchliest, da fragt man sich wie will Deutschland die vielen ausländischen Alleinreisenden Jugendlichen integrieren? Hat Deutschland nicht schon bei unsere eigene Jugend versagt? Sollten unsere Jugendlichen nicht auch Hilfe und Unterstützung bekommen?

Die ausländischen Jugendlichen haben bestimmt viel schlimmes erlebt. Aber auch die deutschen obdachlosen Jugendliche müssen viel schlimmes erlebt haben, sonst würden sie nicht auf der Straße wohnen. Darüber sollte Mal jeder nachdenken. :denken:


Das sind unsere politischen Stiefkinder, und genauso werden sie auch behandelt.
Auch ich halte es für wichtig das sich unsere Regierung um die vielen unbegleiteten Kinder und Jugendlichen die als Flüchtlinge zu uns kommen kümmern und integrieren.

Was aber hindert die Politik eigentlich daran, auch unsere hier obdachlosen Kinder und Jugendlichen in unsere Gesellschaft zu integrieren ? :denken:
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 5472
Registriert: Di 2. Dez 2014, 16:31



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Kinderarmut

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron