Einkommen von Kindern




Klassenfahrten / Schulessen, Ferienarbeit

Re: Einkommen von Kindern

Beitragvon helz » So 6. Mai 2012, 13:28

weiß immer nie so mit wohngeld und allem … wegen der minderjährigkeit.
außerdem gibt es gewisse leistungen, die vor anderen vorrangig sind?
also ich würde jetzt spontan denken: kindergeld vor allem andern … oder?


****

habe gerade mal den wohngeldrechner bemüht, der sohn würde bei der jetztigen konstellation 150 euro bekommen.
d.h. 90 euro vom amt weg … 150 vom wohngeld dazu = +60 euro mehr für helz und ihr kind :)
helz
 

von Anzeige » So 6. Mai 2012, 13:28

Anzeige
 

Re: Einkommen von Kindern

Beitragvon Farger4711 » So 6. Mai 2012, 19:02

@helz
habe gerade mal den wohngeldrechner bemüht, der sohn würde bei der jetztigen konstellation 150 euro bekommen.
d.h. 90 euro vom amt weg … 150 vom wohngeld dazu = +60 euro mehr für helz und ihr kind :)


Du darfst aber nicht vergessen, dass das Amt dir alles vom Kindergeld deines Sohnes rüberrechnen wird, was er laut deren Berechnung nicht benötigt. Also bleibt euch immer dasselbe.................mit genau 90€ oder 150€ Wohngeld tut sich nichts in eurem Geldbeutel.
Ich bin nicht die Signatur..............ich putze hier nur Bild


lieben Gruß
Martina
Benutzeravatar
Farger4711
Stammuser **
Stammuser **
 
Beiträge: 423
Registriert: So 18. Dez 2011, 17:19
Wohnort: Bremen

Re: Einkommen von Kindern

Beitragvon helz » Mo 7. Mai 2012, 23:31

weiter oben habe ich den bescheid eingestellt.
Zuletzt geändert von helz am Fr 29. Jun 2012, 19:25, insgesamt 1-mal geändert.
helz
 

Re: Einkommen von Kindern

Beitragvon Farger4711 » Mi 9. Mai 2012, 18:38

Du hattest doch mit dem Wohngeldrechner errechnet, dass deinem Sohn etwa 150€ Wohngeld zustünden und ihr dann 60€ mehr zur Verfügung hättet.
Ich meinte nicht deinen Berechnungsbogen, sondern dass das JC die 60€ "zuviel" vom Wohnungsamt als Kindergeldüberhang dir zurechnen wird.
Das Geld bleibt dasselbe, nur wäre dein Sohn nicht mehr von der Verfolgungsbetreuung des JC's abhängig.
Ich bin nicht die Signatur..............ich putze hier nur Bild


lieben Gruß
Martina
Benutzeravatar
Farger4711
Stammuser **
Stammuser **
 
Beiträge: 423
Registriert: So 18. Dez 2011, 17:19
Wohnort: Bremen

Re: Einkommen von Kindern

Beitragvon helz » So 20. Mai 2012, 20:26

ach sooo
war wohl zu heiß an dem tag als ich das las! :lach:
Zuletzt geändert von helz am Fr 29. Jun 2012, 19:25, insgesamt 1-mal geändert.
helz
 

Re: Einkommen von Kindern

Beitragvon Farger4711 » So 20. Mai 2012, 21:34

Kannst du die Einkommensüberprüfung nicht durch das JA durchführen lassen?
Wenn dein Ex so garnicht reagiert.
Ich bin nicht die Signatur..............ich putze hier nur Bild


lieben Gruß
Martina
Benutzeravatar
Farger4711
Stammuser **
Stammuser **
 
Beiträge: 423
Registriert: So 18. Dez 2011, 17:19
Wohnort: Bremen

Re: Einkommen von Kindern

Beitragvon helz » So 20. Mai 2012, 21:45

ich habe keine ahnung
schwimme da ehrlich gesagt etwas.

finde das sauschwierig
Zuletzt geändert von helz am Fr 29. Jun 2012, 19:26, insgesamt 1-mal geändert.
helz
 

Re: Einkommen von Kindern

Beitragvon Farger4711 » So 20. Mai 2012, 21:56

Ist wirklich schwierig. Als ich mit meinem Großen alleine war habe Unterhaltsvorschuß vom JA bekommen. Der leibliche Vater hat nie gezahlt.
Vor 2 1/2 Jahren ist er gestorben und jetzt gibt's zumindest Halbwaisenrente.

Ich meine gelesen zu haben, dass man vom JA Hilfe bekommen kann.

Es gibt aber ein tolles Forum für Alleinerziehende http://www.allein-erziehend.net/forum/portal.php.
Ich bin nicht die Signatur..............ich putze hier nur Bild


lieben Gruß
Martina
Benutzeravatar
Farger4711
Stammuser **
Stammuser **
 
Beiträge: 423
Registriert: So 18. Dez 2011, 17:19
Wohnort: Bremen

Re: Einkommen von Kindern

Beitragvon helz » So 20. Mai 2012, 22:35

schon mist so manche situation.
Zuletzt geändert von helz am Fr 29. Jun 2012, 19:26, insgesamt 1-mal geändert.
helz
 

Re: Einkommen von Kindern

Beitragvon quinky » Mo 21. Mai 2012, 20:09

Hi,

1.) Wohngeld beantragen
WENN Sohnemann 150€ Wohngeld bekäme, hätte er einen Überschuss von 60€, die z.Zt. RECHTSWIDRIG als Kindergeldüberschuss angerechnet würden, ABER
nach jetziger Rechnung des Jobcenter würde das ja zu Einkommen der Mutter. Sofern die Mutter aber kein Einkommen hat, würde auf jeden Fall die Versicherungspauschale von 30€ als Freibetrag auf das überschüssige Kindergeld gewährt. Weiterhin, wenn ein PKW besteht würde auch die Kfz-Haftpflicht (ohne Kasko) als abzugsfähiger Betrag zusätzlich gewährt (gesetzliche Vorschrift bei sonstigem Einkommen).
Somit wäre zwar 60€ Kindergeldüberschuss vorhanden, aber durch Freibeträge (Vers.P und Kfz-HP) würde wieder NICHTS angerechnet
2.)
WENN jetzt trotzdem noch Beträge zur Vererchnung übrig bleiben, soweit ich richtig gelesen habe, wird nicht die Komplette Miete akzeptiert. Dann würde ich Widerspruch gegen die zu geringe Mietzahlung erheben, wegen dem Herausfall aus der BG des Sohnes laut § 7 SGBII UND der FALSCHstellung des Sohnes, denn dieser unterliegt NICHT der Angemesseneheitsgrenze des § 22 SGBII der ZWINGEND vorschreibt, das nur Mitglieder der BG der Angemessenheit dieses § unterliegen. DADURCH liegt für die Mutter eine EIGENE einzelne BG vor UND es ist zwingend gesetzlich vorgeschrieben, das auch Mitglieder einer Haushaltsgemeinschaft/Wohngelmeinschaft EINZELN in der Angemessenheit berechnet werden müssen (BGH-Urteil!)
3.)
Wenn das alles nichts hilft, Widerspruch gegen die Kindergeldüberschussrechnung da das BSG entschieden hat, das Kindergeld ab 1.1.2008 Einkommen des KINDES ist (nicht mehr Einkommen des Bezugsberechtigten). Somit ist die Anrechnung des Kindergeldüberschusses eindeutig klarer Diebstahl/Enteignung des Kindes. Hier betrügt der Staat Hunderttausende teilweise hungernde Kinder
4.)
Sollte das immer noch nichts helfen, Widerspruch gegen Anrechnung des Kindergeldüberschusses, da im Kindergeld UNTERHALT enthalten ist.
Der Sohn erhält Unterzahlungen des Vaters. Da bei der Festlegung des Unterhaltes nach Düsseldorfer Tabelle das hälftige Kindergeld abgezogen wurde, bekoommt der Sohn von seinem Vater NICHT den ihm zustehenden Unterhalt. Das Hälftige Kindergeld, was die Mutter erhält, ist laut Düsseldorfer Tabelle UNTERHALT. Unterhalt kann aber laut Gesetz NICHT angerechnet werden, denn es ist Eigentum des Kindes. Das Kind ist der Mutter gegenüber nicht unterhaltspflichtig

Was ihr jetzt als erstes macht, überlasse ich Euch. In Eurem Falle gibt es aber mehrere Fälle von Klagemöglichkeiten, selbst wenn die 1. Klage "in die Hose geht".
Die Kindergeldüberschussrechnung ist von Grund auf VIELFACH rechtswidrig, da der Staat Kinder vorsätzlich betrügen will!

Gruß
Ernie
quinky
Stammuser *
Stammuser *
 
Beiträge: 27
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:23

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Kinder / Unterhalt / Kindergeld / Schülerbeförderung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron