Ein ARD-Film klagt an: Der Staat lässt Terroropfer allein




Ein ARD-Film klagt an: Der Staat lässt Terroropfer allein

Beitragvon Birgit Kühr » Di 25. Jul 2017, 12:31

Ein ARD-Film klagt an: Der Staat lässt Terroropfer allein

Das zweite Leben, heißt der Beitrag von Anna Klühspies und Judith Gridl. Klingt nach psychologischem Einfühlen, ist aber eine harte Anklage. Der Staat, so die Autorinnen, lässt die Opfer von Terroranschlägen und deren Angehörige im Stich.

Djerba 2002: Ein Lastwagen mit Flüssiggas fährt in eine Synagoge und explodiert.
Sousse Juni 2015: Ein Terrorist erschießt am Strand Touristen mit einer Kalaschnikow.

Paris November 2015: Islamistische Attentäter zünden über die ganze Stadt verteilt Bomben, zielen mit Maschinengewehren wahllos auf Passanten.


alles lesen .....
http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focu ... 94401.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 42001
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Di 25. Jul 2017, 12:31

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hier werden Kinofilme / Dokofilme vorgestellt

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron