Sozialwohnungen zu teuer für Hartz IV




Diskussionsforum / Wir decken die Missstände auf

Hier dürfen Gäste lesen.

Sozialwohnungen zu teuer für Hartz IV

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 14. Apr 2014, 19:25

Sozialwohnungen zu teuer für Hartz IV

Paradox: Die neuen Sozialwohnungen in Berlin sind teilweise so teuer, dass sie für Hartz IV-Empfänger nicht geeignet sind. Viele mehrköpfige Familien werden keine geförderte Wohnung beziehen können, ergaben Modellberechnungen.

Mit seiner Wohnungsbauförderung will der Senat insbesondere preiswerten Wohnraum für einkommensschwache Menschen bereitstellen, doch das wird nur bedingt gelingen. Vor allem der Neubau größerer Wohnungen wird trotz Förderung so teuer sein, dass diese für Hartz-IV-Bezieher nicht geeignet sind. Das geht aus Modellrechnungen der Senatsbauverwaltung hervor, die für das Abgeordnetenhaus erstellt wurden.


http://www.berliner-zeitung.de/berlin/s ... 36626.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 41605
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Mo 14. Apr 2014, 19:25

Anzeige
 

Re: Sozialwohnungen zu teuer für Hartz IV

Beitragvon Andreas Krödel » Mi 16. Apr 2014, 08:25

ja, heute gibt es wohl mehr Autohäuser, Supermärkte, Banken und Versicherungen, als für uns bezahlbare Wohnungen, alles wird modernisiert, mit "Isoliermaterial" zugeklebt, dichte Fenster und Türen, innen "Gipskarton", Silikon usw.; nur eben anfällig in jeder Beziehung für Schimmel, Milben, Pilze;
was da als "saniert" für teure Miete dasteht, ist die Brutstätte für Krankheit und Tod!
Andreas
Andreas Krödel
 

Re: Sozialwohnungen zu teuer für Hartz IV

Beitragvon susisonnenschein » Mi 16. Apr 2014, 10:15

Dieser"energetische"sanierungskaese :wueten:

Nicht nur, das es ganze stadtbilder verschandelt..nee, auch die mieten werden hoch getrieben..bis man soviel energie eingespart hat, was die mieterhoehung aus macht, ist man schon lange tot :wueten:

auch nur wieder ne Subventionen der bauwirtschaft auf kosten der mieter..der einsparnutzen ist eher zweifelhaft uhd ob das "einpacken"von bauten so gut fuer die bausubstanz auf dauer ist :denken:

Naja, dann hat der mieter nich ausreichend gelueftet, wenn die wohnung "gammelt", weils haus, durchs "einpacken"schlechter"atmen "kann...der hausbesitzer kann das haus ja dann zum sanieren verkaufen, was wieder mehrkosten fuer mieter mit sich bringt..oder umzug..da wenig wohnungen im unteren preissegment vorhanden sind, sind langsam auch die plaetze unter bruecken heiss begehrt :wueten:
mein unwort :

"sozialverträglich "

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

"Wer bis zum Hals in Scheisse steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen." :) :)
Benutzeravatar
susisonnenschein
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1585
Registriert: So 1. Jan 2012, 00:11
Wohnort: da wo sich hase und igel "gute nacht"sagen

Re: Sozialwohnungen zu teuer für Hartz IV

Beitragvon Linchen© » Mi 16. Apr 2014, 12:30

Als ich noch in quickborn wohnte, bekamen wir auch eine waermedaemmung von außen, zusätzlich Schall und Wärme daemmende Fenster... Unsere heizkosten wurden dadurch um 2/3 gesenkt... Schimmel hatten wir trotzdem nicht... Es gibt eine Broschüre zum richtigen lüften dazu welche bei Anwendung dafür sorgte, das sich kein Schimmel bildete... Das ist meine Erfahrung mit waermedaemmung..... Unsere Miete wurde nicht erhöht..
Ich bin friedvoll und auch diplomatisch... aber ärgert man mich richtig, dann ist ein Kampfstier ein Chorknabe gegen mich...
Benutzeravatar
Linchen©
Stammuser ***
Stammuser ***
 
Beiträge: 964
Registriert: Do 22. Dez 2011, 10:20
Wohnort: Kaltenkirchen

Re: Sozialwohnungen zu teuer für Hartz IV

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 16. Apr 2014, 13:26

Na ja Schimmelbefall kann viele Ursachen haben. In unsere ganz alte Wohnung hatten wir in allen Zimmern Schimmel. (Aber nur auf der Wetterseite) Da hat auch ein Lüften nichts geholfen.

Bei uns waren nicht die Wände nass, nein die Nässe kam vom Fußboden und stieg dann die Wände hoch. Teilweise wurde dann der Fußboden ausgewechselt. Aber das half nur ca. 1/2 Jahr.

Meine Miete dort wurde die ganzen 13 Jahre nie erhöht, aber sie konnten die Ursachen auch nicht beheben, obwohl immer wieder andere Maßnahmen durchgeführt wurden.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 41605
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hartz IV

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron