Sozialhilfeempfängerin engagiert sich ehrenamtlich – .......




Diskussionsforum / Wir decken die Missstände auf

Hier dürfen Gäste lesen.

Sozialhilfeempfängerin engagiert sich ehrenamtlich – .......

Beitragvon Birgit Kühr » Do 26. Okt 2017, 18:47

Sozialhilfeempfängerin engagiert sich ehrenamtlich – und muss dafür Geld abgeben

Monika Laas engagiert sich ehrenamtlich. Über den Bundesfreiwilligendienst (BFD) hilft die Sozialhilfeempfängerin in einem Ökozentrum in Magdeburg. Die 63-Jährige kümmert sich um die Tiere, putzt und arbeitet mit Kindern – 30 Stunden in der Woche.

Laas selbst bezeichnet sich als „Mama für alles“. Monatlich bekommt sie von dem Verein, bei dem sie sich engagiert, 200 Euro Taschengeld. Doch davon darf sie nur knapp 60 Euro behalten. Der Grund: Das Sozialamt rechnet ihr das Taschengeld als Einkommen an.


Die Situation eines Kollegen von Laas ist ähnlich. Auch er leistet Freiwilligendienst und bekommt 200 Euro. Nur darf er das Geld behalten – weil er Hartz IV bekommt. Wer Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II vom Jobcenter erhält, bekommt die 200 Euro komplett ausgezahlt. Wer Leistungen vom Sozialamt bezieht, darf nur einen kleinen Teil behalten. Für Laas‘ Kollegen gelten also andere Regeln. Zunächst hatte der MDR über den Fall berichtet.


alles lesen ....
http://www.focus.de/politik/deutschland ... 70871.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 28172
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Do 26. Okt 2017, 18:47

Anzeige
 

Re: Sozialhilfeempfängerin engagiert sich ehrenamtlich – ...

Beitragvon Birgit Kühr » Do 26. Okt 2017, 18:48

Darf man mit ALG II wirklich 200 Euro Zuverdienst behalten? Mein mann darf nur 100 Euro dazuverdienen, ohne das es angerechnet wird.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 28172
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: Sozialhilfeempfängerin engagiert sich ehrenamtlich – ...

Beitragvon Rüdiger Voss » Do 26. Okt 2017, 20:31

Beim Einkommen aus Erwerbstätigkeit gelten die 100 € Freibetrag plus 20 %.

Aufwandsentschädigung aus ehrenamtlicher Tätigkeit ist bis 200 € anrechnungsfrei, z.B. Übungsleiterpauschale bei ehrenamtlicher Tätigkeit im Sportverein. Zumindest ist das im SGB II so geregelt.
Und mitten im größten Chaos sprach eine Stimme zu mir:
"Lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen."
Ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.

Daher - immer hübsch munter bleiben :grins:

meint Rüdiger

Benutzeravatar
Rüdiger Voss
Vereinsvorsitzender
Vereinsvorsitzender
 
Beiträge: 1937
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:52
Wohnort: Waiblingen (Raum Stuttgart)


Zurück zu Hartz IV

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron