Grippe Vierfach-Impfstoff nicht kostenlos?




Hier dürfen Gäste lesen.

Unterforum Gesundheit allgemein

Grippe Vierfach-Impfstoff nicht kostenlos?

Beitragvon Mäuschen » Mo 1. Okt 2018, 11:20

Vierfach-Impfung gegen Grippe auch 2018 nicht für alle kostenlos

Erschienen am 30.09.2018

Von Stephanie Wesely

Nach der schweren Erkrankungswelle in der vergangenen Saison zahlen die Krankenkassen jetzt häufiger den Vierfach-Impfstoff. Garantiert wird er aber nur Risikogruppen.



Dresden.

Ab sofort können sich die Sachsen wieder gegen Grippe impfen lassen. Hausärzte, Arbeitsmediziner und Gesundheitsämter bieten die Impfung an. Neu ist in diesem Jahr, dass alle Krankenkassen die Kosten für den wirkungsvolleren vierfachen Impfstoff übernehmen müssen, wenn die Patienten zu den festgelegten Risikogruppen gehören. Der Vierfach-Impfstoff enthält zwei Influenza A- und zwei B-Komponenten.

Die Risikogruppen sind in der Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) am Robert-Koch-Institut beschrieben. Zu den Risikogruppen zählen zum Beispiel Personen über 60 Jahre, Schwangere und chronisch Kranke - etwa mit Diabetes, Asthma, Herzleiden oder Immunschwäche. Hinzu kommen Bewohner von Alters- und Pflegeheimen sowie Personen, die mit diesen Risikogruppen zusammenleben oder sie pflegen.

Damit bleiben von der verpflichtenden Erstattung der Vierfach-Schutzimpfung in der Regel jene Menschen ausgeschlossen, die im zurückliegenden Winter besonders stark von Grippe betroffen waren: Die 35- bis 59-Jährigen machten mit 38 Prozent den größten Anteil der Erkrankten aus. Der Vorsitzende der Sächsischen Impfkommission, Dietmar Beier, kann diese Einschränkung nicht nachvollziehen: "Wir empfehlen den Grippeschutz allen Gesunden ab siebten Lebensmonat."

Wie im letzten Winter unterscheidet sich somit die Empfehlung der Sachsen erneut von der bundesweiten Impfkommission. Zu einem großen Streit will es Beier in diesem Jahr aber nicht kommen lassen. "Ich weiß, dass die Stiko die Impfung irgendwann ebenso wie wir empfehlen wird", sagte er der "Freien Presse". Denn Sachsen sei kein Exot. Die Impfung für alle ab siebenten Lebensmonat gehöre in vielen Ländern zum Standard, so Beier.

Der Gemeinsame Bundesausschuss verweist darauf, dass zahlreiche gesetzliche Krankenkassen den Vierfach-Impfschutz auch für Versicherte anbieten, die nicht zu den Risikogruppen zählen. Eine entsprechende freiwillige Leistung haben beispielsweise die AOK Plus, die IKK classic, die TK und die KKH beschlossen. Sie zahlen die Impfung ab dem siebten Lebensmonat. Die Barmer zahlt für Kinder zwischen sieben Monaten und sieben Jahren sowie für alle Erwachsenen über 50, die DAK Gesundheit nur für über 50-Jährige und die Knappschaft erst ab 60.

Die Zusammensetzung des neuen Impfstoffs wurde durch die Weltgesundheitsorganisation bereits im Februar festgelegt. Nachdem im letzten Winter die Dreifach-Impfung floppte, hofft man diesmal auf eine bessere Wirksamkeit.

Die vergangene Grippesaison war die schwerste seit vielen Jahren. In Sachsen gab es 176 Todesfälle, mehr als doppelt so viele wie in der Saison zuvor. Fast 50.000 Menschen erkrankten. Bundesweit starben von rund 335.000 Grippekranken 1674. Stationär mussten rund 60.000 Menschen behandelt werden. Es kam sogar zu Notständen in Krankenhäusern, weil nicht alle Patienten versorgt werden konnten. "Einen hundertprozentigen Schutz wird es gegen Grippe nicht geben. Dazu sind die Viren zu wandlungsfähig", sagt Susanne Glasmacher, Sprecherin des Robert-Koch-Instituts.

https://www.freiepresse.de/vierfach-imp ... el10325791



Benutzeravatar
Mäuschen
Stammuser ***
Stammuser ***
 
Beiträge: 850
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 18:39

von Anzeige » Mo 1. Okt 2018, 11:20

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Gesundheitsreform / allgemeine Gesundheit

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron