Hundersteuer




Hundersteuer

Beitragvon Birgit Kühr » Di 18. Sep 2012, 17:23

Ich habe einmal eine Frage, vielleicht kennt sich einer aus.

Das ist ein Zitat, von unsere Hundesteuersatzung der Stadt Angermünde. Verstehe ich das richtig, dass ich mir von der Hundesteuer befreien lassen kann. Ich habe das "B" im Behindertenausweis.

Steuerbefreiung
Steuerbefreiung wird auf Antrag gewährt für
a) Gebrauchshunde von Forstbeamten und von Angestellten im Privatforstdienst, von
Berufsjägern, von beauftragten Feld- und Forstaufsehern und von bestätigten Jagdaufsehern
in der für den Forst-, Feld- oder Jagdschutz erforderlichen Anzahl,
b) Blindenführhunde und Hunde, die ausschließlich dem Schutz und der Hilfe Blinder,
Tauber oder sonst hilfloser Personen (Schwerbehindertenausweis mit dem Kennzeichen
„B“, „Bl“, „aG“, o "d"e r „H“) dienen,
c) einen Zeitraum von 1 Jahr, wenn ein Hund aus der Tiernotaufnahme in Angermünde
übernommen wird, vorausgesetzt, die Voraussetzungen der artgerechten Haltung
wurden von der Tiernotaufnahme bestätigt und das Vermietereinverständnis liegt
bei Notwendigkeit vor.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40308
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Di 18. Sep 2012, 17:23

Anzeige
 

Re: Hundersteuer

Beitragvon Rüdiger Voss » Di 18. Sep 2012, 18:29

Klar, steht ja in deinem Zitat.

Link zum Zitat wäre aber hilfreich.
Rüdiger Voss
 

Re: Hundersteuer

Beitragvon WillyV. » Mi 19. Sep 2012, 14:48

Hundesteuersatzung der Stadt Angermünde

http://www.angermuende.de/cms/upload/pd ... atzung.pdf
WillyV.
 

Re: Hundersteuer

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 19. Sep 2012, 15:11

Ja genau Willy, die meinte ich. Ich hatte diese aber nur als PDF Datei gesehen.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40308
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: Hundersteuer

Beitragvon susisonnenschein » Mi 19. Sep 2012, 15:57

MEINES wissens nach gilt eine hundesteuerbefreiung nur für hunde, die einen (arbeits )zweck haben , also, blindenhunde, behindertenassistenzhunde...also, MIR ist KEINE stadt bekannt , die für behinderte , egal mit welchem merkzeichen eine ermässigung erteilen, wenn die hunde eben keinen arbeitszweck haben , also, in dem sinne "luxushunde "sind .
mein unwort :

"sozialverträglich "

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

"Wer bis zum Hals in Scheisse steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen." :) :)
Benutzeravatar
susisonnenschein
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1585
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 23:11
Wohnort: da wo sich hase und igel "gute nacht"sagen

Re: Hundersteuer

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 19. Sep 2012, 17:18

Birgit Kühr hat geschrieben:Ich habe einmal eine Frage, vielleicht kennt sich einer aus.

Das ist ein Zitat, von unsere Hundesteuersatzung der Stadt Angermünde. Verstehe ich das richtig, dass ich mir von der Hundesteuer befreien lassen kann. Ich habe das "B" im Behindertenausweis.

Steuerbefreiung
Steuerbefreiung wird auf Antrag gewährt für
a) Gebrauchshunde von Forstbeamten und von Angestellten im Privatforstdienst, von
Berufsjägern, von beauftragten Feld- und Forstaufsehern und von bestätigten Jagdaufsehern
in der für den Forst-, Feld- oder Jagdschutz erforderlichen Anzahl,
b) Blindenführhunde und Hunde, die ausschließlich dem Schutz und der Hilfe Blinder,
Tauber oder sonst hilfloser Personen (Schwerbehindertenausweis mit dem Kennzeichen
„B“, „Bl“, „aG“, o "d"e r „H“) dienen,
c) einen Zeitraum von 1 Jahr, wenn ein Hund aus der Tiernotaufnahme in Angermünde
übernommen wird, vorausgesetzt, die Voraussetzungen der artgerechten Haltung
wurden von der Tiernotaufnahme bestätigt und das Vermietereinverständnis liegt
bei Notwendigkeit vor.



@susisonnenschein, in unsere Satzung steht doch aber mit dem Merkzeiochen "B" kann mein Hund von der Steuer befreit werden. Der Hund erfüllt doch seinen Zweck. Ich wohne am Arsch der Welt und mein Hund muss mich beschützen.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40308
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: Hundersteuer

Beitragvon Linchen© » Do 20. Sep 2012, 06:31

Die Hundesteuer ist variabel, zunächst einmal im Preis und dann wahrscheinlich auch von der Steuerbefreiung...

Dies ist wohl Städte und Gemeindeverordnung...
Es soll ja auch Städte und Gemeinden geben, die HartzIV Empfänger von der Hundesteuer befreien.
Ich bin friedvoll und auch diplomatisch... aber ärgert man mich richtig, dann ist ein Kampfstier ein Chorknabe gegen mich...
Benutzeravatar
Linchen©
Stammuser ***
Stammuser ***
 
Beiträge: 964
Registriert: Do 22. Dez 2011, 09:20
Wohnort: Kaltenkirchen

Re: Hundersteuer

Beitragvon Birgit Kühr » Do 20. Sep 2012, 13:12

Ja das wird auf kommunaler Ebene festgelegt. Ich kann ja auf mein "B" auch in unserem Tierpark, Strandbad und andere Einrichtungen zum halben Preis in Anspruch nehmen. Wenn ich eine Begleitperson bei habe, kann der Jenige sogar kostenlos die Einrichtungen in Anspruch nehmen.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40308
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: Hundersteuer

Beitragvon susisonnenschein » Do 20. Sep 2012, 14:56

"@susisonnenschein, in unsere Satzung steht doch aber mit dem Merkzeiochen "B" kann mein Hund von der Steuer befreit werden. Der Hund erfüllt doch seinen Zweck. Ich wohne am Arsch der Welt und mein Hund muss mich beschützen."


die betonung liegt auf "KANN" !

meines wissens nach, wird es oft so gehandhabt , wenn ein haus soundsoviel meter von der nächsten ortschaft entfernt ist , zählt der hund in dem sinne als "wachhund "und kann steuerbegünstigt werden .
im allgemeinen ist dann der 2-te hund in so einer konstellation steuerbefreit !

wenn du nachweisen kannst, das es eben in dem sinne ein wachhund ist (ich glaube, der nachweis ist ne gebrauchshund ,-schutzhundprüfung )..hast du , meines wissens nach zu mindest eine chance auf eine steuerminderung .
mein unwort :

"sozialverträglich "

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

"Wer bis zum Hals in Scheisse steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen." :) :)
Benutzeravatar
susisonnenschein
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1585
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 23:11
Wohnort: da wo sich hase und igel "gute nacht"sagen

Re: Hundersteuer

Beitragvon Birgit Kühr » Do 20. Sep 2012, 15:04

Susisonnenschein, ich wohne doch schon weit von der Außenwelt. Das Nächste Haus ist ca. 250 Meter weit weg, das nächste Haus ca. 500 Meter weit weg.

Ich habe das "B", bin schutzbedürftig, davon muss ich unseren Bürgermeister unbedingt überzeugen.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40308
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

Nächste

Zurück zu Erwerbsminderungsrente / SGB XII

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron