Vorbeugender Rechtsschutz gegen EinV als VwA ...




Bewerbungskosten / Bewerbung / versäumte Termine / Maßnahmen / 1,- -Euro Jobs / ehrenamtliche Arbeit / Arzt-Attest / Krank und SGB II

Vorbeugender Rechtsschutz gegen EinV als VwA ...

Beitragvon WillyV. » Sa 25. Mai 2013, 11:38

LSG Bayern, Beschl. v. 20.12.2012 - L 7 AS 862/12 B ER (http://dejure.org/dienste/vernetzung/re ... 2%20B%20ER)
Vorbeugender Rechtsschutz gegen Eingliederungsverwaltungsakt – Unterlassen von Sanktionen

Normen: § 15 Abs 1 S 6 SGB 2, § 39 Nr 1 SGB 2, § 86b Abs 1 S 1 Nr 2 SGG

Leitsätze:

Ein Eingliederungsverwaltungsakt nach § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II ist sofort vollziehbar nach § 39 Nr. 1 SGB II. Einstweiliger Rechtsschutz gegen Pflichten aus dem Eingliederungsverwaltungsakt ist durch Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung nach § 86b Abs. 1 Nr. 2 SGG zu suchen.

Der Betroffene begehrt, dass das Gericht die Pflichten aus dem Eingliederungsverwaltungsakt vorläufig "auf Eis legt" und damit Sanktionen nach §§ 31 ff SGB II von vornherein unterbunden werden. Sanktionen sind im strittigen Bescheid aber nicht enthalten. Der Betroffene begehrt somit vorbeugenden Rechtsschutz gegen möglicherweise eintretende Sanktionen.

Für vorbeugenden Rechtsschutz ist ein qualifiziertes Rechtsschutzinteresse erforderlich, das insbesondere beinhaltet, dass der Betroffene nicht auf nachträglichen Rechtsschutz verwiesen werden kann. Es ist regelmäßig nachträglicher Rechtsschutz gegen die Sanktion möglich und ausreichend. Einstweiliger Rechtsschutz hat grundsätzlich nicht die Aufgabe, Rechtsfragen zu beantworten, die mit einer gegenwärtigen Notlage nichts zu tun haben.
WillyV.
 

von Anzeige » Sa 25. Mai 2013, 11:38

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Eingliederungsvereinbarung / Verwaltungsakt / Sanktionen / Fahrkosten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron