Hartz IV-Empfänger müssen nicht jede Arbeit ausüben




Bewerbungskosten / Bewerbung / versäumte Termine / Maßnahmen / 1,- -Euro Jobs / ehrenamtliche Arbeit / Arzt-Attest / Krank und SGB II

Hartz IV-Empfänger müssen nicht jede Arbeit ausüben

Beitragvon Birgit Kühr » Sa 8. Aug 2015, 22:08

Hartz IV-Empfänger müssen nicht jede Arbeit ausüben

Hartz-IV-Empfänger können mit dem Jobcenter eine Eingliederungsvereinbarung abschließen oder zu sogenannten Arbeitsgelegenheiten verpflichtet werden. Sie dürfen allerdings nicht zu allen Tätigkeiten verpflichtet werden.

Insbesondere nicht zu Tätigkeiten, die eine spezielle berufliche Qualifikation oder Erfahrung erfordern, die der Betreffende nicht hat. Daher gehört auch die Kinder- und Seniorenbetreuung. Die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Landessozialgerichts Rheinland-Pfalz.

Jobcenter verpflichtet zur Arbeitsgelegenheit als Kinder- und Seniorenbetreuer
Der ehemalige Bankkaufmann ist verheiratet und hat mehrere Kinder. Er übt eine selbständige Nebentätigkeit als Versicherungsmakler aus. Daneben bezieht er mit seiner Familie vom zuständigen Jobcenter seit mehreren Jahre Grundsicherungsleistungen nach dem SGB II („Hartz-IV“). Das Jobcenter versuchte zunächst, mit dem Mann eine Vereinbarung über bestimmten Tätigkeiten zu treffen (Eingliederungsvereinbarung).


https://anwaltauskunft.de/magazin/leben ... -ausueben/
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Sa 8. Aug 2015, 22:08

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Eingliederungsvereinbarung / Verwaltungsakt / Sanktionen / Fahrkosten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron