Pflegereform - womit Patienten und Angehörige rechnen können




Hier können Gäste lesen.

verschiedene Unterforen

Pflegereform - womit Patienten und Angehörige rechnen können

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 16. Apr 2014, 13:37

Pflegereform - womit Patienten und Angehörige rechnen können

Die Pflegesätze sollen ab Januar 2015 um vier Prozent steigen. Auch die Zuschüsse für Hilfsmittel werden angehoben, außerdem ändern sich manche Regelungen für pflegende Angehörige. Die Reformpläne im Überblick.


http://www.derwesten.de/politik/pfleger ... 45861.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40308
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Mi 16. Apr 2014, 13:37

Anzeige
 

Re: Pflegereform - womit Patienten und Angehörige rechnen kö

Beitragvon susisonnenschein » Mi 16. Apr 2014, 15:22

Ich ahne, das die "pflegereform"fuer "bestandskunden"eher nachteile mit sich bringt..denn, JETZT gibts 3 pflegestufen, dann solls 5 geben und damit auch 5 abstufungen beim pflegegeld.

Bedeutet das, das sich jeder, der jetzt ne pflegestufe hat, neu, in die neuen pflegestufen einstufen lassen muss ????

Das waere ne "geniale"arheitsbeschaffungsmassnahme fuer die pflegekassen und e ungeheures einsparungspotential..denn, die neuen pflegestufen haben sicher auch andere zugangsvorausetzungen und.......andere pflegegeldsaetze..ergo:


Koennte es durchaus sein, wer jetzt ne pflegestufe 2 hat, wird, nach dem neuem system in ne pflegestufe 1 eingestuft uhd bekommt, dementsprechend ein geringeres pflegegeld.

Also, ist zu befuerchten, das die "reform" wieder zu lasten derer geht, die "bestandskunden"sind..nutzen hat die "pflegemafia", die pflegekassen, durch einsparungen beim pflegegeld und durch die schaffung /erhaltung des "wasserkopfes"buerokratie durch neue antrags,-ueberpruefungs,-einstufungserfordernisse.

Und, das die zugangsvorraussetzungen fuer demente, fuer die pflegestufen soooooooooooo problemlos gestaltet werden :denken: ..es geht ums GELD und da werden die pflegekassen doch nicht "freigiebig"sein /werden :denken:
mein unwort :

"sozialverträglich "

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

"Wer bis zum Hals in Scheisse steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen." :) :)
Benutzeravatar
susisonnenschein
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1585
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 23:11
Wohnort: da wo sich hase und igel "gute nacht"sagen

Re: Pflegereform - womit Patienten und Angehörige rechnen kö

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 16. Apr 2014, 18:55

Jede Reform brachte für uns nur negatives. Das wird bei dieser Reform sicher nicht anders ablaufen.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40308
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: Pflegereform - womit Patienten und Angehörige rechnen kö

Beitragvon Birgit Kühr » Do 5. Jun 2014, 18:13

Das ändert sich durch die Pflegereform

Neue Pflegestufen, mehr Leistungen - das bringt die Pflegereform. Doch von einem einzigen Termin hängt ab, ob und wie viel Pflegebedürftige überhaupt bekommen. Die Pflegereform der Bundesregierung soll Millionen Pflegebedürftigen ab 2015 um vier Prozent höhere Leistungen bringen. Aus den heute drei Pflegestufen werden 2017 fünf Pflegegrade.


http://www.sueddeutsche.de/geld/aenderu ... -1.1985994
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40308
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Behinderte / Pflegereform

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron