PFLEGENOTSTAND IN SACHSEN! DER UNWÜRDIGE TOD VON OPA PETER




Hier können Gäste lesen.

verschiedene Unterforen

PFLEGENOTSTAND IN SACHSEN! DER UNWÜRDIGE TOD VON OPA PETER

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 25. Sep 2019, 12:42

PFLEGENOTSTAND IN SACHSEN! DER UNWÜRDIGE TOD VON OPA PETER

Sachsen - Zu viele Kranke, zu wenig Betreuungsplätze - Pflegenotstand in Sachsen! Die Folge sind oft schwierige Pflege-Bedingungen, worunter Betroffene und Angehörige leiden. Das zeigt auch der traurige Tod von Peter Thomas (†76).

56 Jahre war Peter mit seiner Johanna (74) durch dick und dünn gegangen. Sie hatten 1963 in Neustadt/Sachsen geheiratet, wo das Paar lange wohnte. Er arbeitete als Kesselwärter, sie fertigte Kunstblumen. Das Paar bekam eine Tochter, freute sich über mehrere Enkel.

Nachdem Johanna einen Schlaganfall erlitten hatte, pflegte sie Opa Peter selbst. Doch beide litten an Demenz, Peter erkrankte an Krebs. Seit zwei Jahren pflegte das Paar darum Madeleine Petereit (48), eine gute Bekannte der Familie. Sie wohnt in Stolpen nur eine Straße vom Paar entfernt.

Nachdem es dem Senior in den letzten Wochen zusehends schlechter ging, ihn Schmerzen plagten und er wiederholt stürzte, wurde er in die Asklepios Klinik in Sebnitz eingeliefert.


https://www.tag24.de/nachrichten/stolpe ... im-1224607
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 38492
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Mi 25. Sep 2019, 12:42

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Behinderte / Pflegereform

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron