NIEMAND WOLLTE DEN ROLLSTUHL REPARIEREN




Hier können Gäste lesen.

verschiedene Unterforen

NIEMAND WOLLTE DEN ROLLSTUHL REPARIEREN

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 23. Jan 2019, 13:49

NIEMAND WOLLTE DEN ROLLSTUHL REPARIEREN: FRAU WAR WOCHENLANG IN IHRER WOHNUNG GEFANGEN

Dresden- Christine Beier (67) leidet an der Nervenkrankheit Multiple Sklerose, sitzt seit den Achziger Jahren im Rollstuhl. Nur mit Mühe kann sie ihren linken Arm bewegen.

Die Dresdnerin ist rund um die Uhr auf Ehemann Matthias (68) angewiesen. Einzig ein speziell auf sie zugeschnittener Elektro-Rollstuhl verleiht ihr Selbstständigkeit. Bis jetzt - seit Wochen ist er kaputt.

"Ich konnte mich immer selbst fortbewegen, seit fast drei Wochen geht das nicht mehr", bedauert Christine Beier. Schon im Oktober begann die Elektronik ihres Rollstuhls zu streiken. Jetzt ist er bei der Reparatur. Der Orthopädie-Service stellte einen Ersatz-Rolli. Doch der passt hinten und vorne nicht, verfügt über keine verstellbare Rückenlehne. "Mir tut schon mittags alles weh", sagt Christine Beier. Pfleger bringen sie deshalb bereits um 13 Uhr ins Bett, nicht wie gewohnt 21.30 Uhr.


https://www.tag24.de/nachrichten/dresde ... gen-945759
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 36309
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Mi 23. Jan 2019, 13:49

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Behinderte / Pflegereform

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron