Barbetragsverwaltung im Heim




Hier können Gäste lesen.

verschiedene Unterforen

Barbetragsverwaltung im Heim

Beitragvon Birgit Kühr » Do 22. Feb 2018, 16:57

Barbetragsverwaltung im Heim

Wie hoch ist der Barbetrag?
Die Höhe des Barbetrages ist in § 27b SGB XII geregelt. Danach erhalten Leistungsberechtigte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, einen Barbetrag in Höhe von mindestens 27 vom Hundert der Regelbedarfsstufe 1 nach der Anlage zu § 28 SGB XII. Das Gesetz gibt nur einen Mindestbetrag vor. Dieser liegt seit Januar 2018 bei 112,32 € (entspricht 27 % des Eckregelsatzes von 416 €). Eine Aufstockung dieses Betrags ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.


https://www.biva.de/beratungsdienst/bar ... #barbetrag
5. Praxistipp für Sozialhilfebewohner im Heimzum Inhaltsverzeichnis
Heimbewohner, die Sozialhilfe beziehen, müssen nicht mehr Zuzahlungen zu Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung leisten, bis sie die 1-%- bzw. 2-%-Grenze erreicht haben und damit eine Zuzahlungsbefreiung erhalten, sondern haben auch die Möglichkeit, dass der örtlich zuständige Sozialhilfeträger den Gesamtbetrag (99,84 € bzw. bei chronisch Kranken 49,92 €) an die Krankenkasse des Heimbewohners vorab überweist. Dieser als Darlehen gewährte Gesamtbetrag wird dann in monatlichen kleinen Ratenbeträgen mit dem Taschengeld des Heimbewohners verrechnet (§ 37 Abs. 2 SGB XII).


http://www.betanet.de/betanet/soziales_ ... d-395.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 34027
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Do 22. Feb 2018, 16:57

Anzeige
 

Re: Barbetragsverwaltung im Heim

Beitragvon Birgit Kühr » Do 22. Feb 2018, 16:59

Da wundere ich mich nicht, wenn mich Heimbewohner für einen Euro anbetteln, damit sie sich Mal einen Kaffee leisten können.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 34027
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Behinderte / Pflegereform

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron