HiiiLFEEEE




Wohngeld / allgemeine Fragen

HiiiLFEEEE

Beitragvon Sarah10101993 » Mo 30. Apr 2012, 12:32

Hallo,

ich bin neu hier und hoffe das mir irgendwer helfen kann..
Ich bin Azubi im 1. Lehrjahr. Musste 2011 Oktober wegen Eskallationen zu Hause raus und kam in eine Notunterkunft. lt. ProArbeit habe ich dann im Dezember eine Wohnung gestellt bekommen aufgrund von zerrütteten Familienverhältnissen. Kontakt zu meinen Eltern besteht nicht. Antrag auf BAB wurde abgelehnt. Wohnamt kann nicht verstehen wie ich mein Unterhalt bezahle deshalb kein Mietzuschuss. Folgeantrag bei Sozialamt habe ich gestellt, jedoch sagten Sie mir sie seien nicht mehr zuständig. Nur wer hilft mir jetzt beim zahlen der Miete von dem Azubi gehalt reicht es vorne und hinten nicht.
Brauche Dringendst HILFE!

Wenn ihr wisst wo ich mich hinwenden kann wäre toll!

Danke und LG
Yvonne
Sarah10101993
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 13:18

von Anzeige » Mo 30. Apr 2012, 12:32

Anzeige
 

Re: HiiiLFEEEE

Beitragvon susisonnenschein » Mo 30. Apr 2012, 12:37

:Hallo: willkommen im forum von meiner seite !!!!!!!!!!!!!!

wissenswert wäre, aus welcher gegend du kommst (grob )...

du bist , im ersten lehrjahr noch minderjährig ????????

"BAB" isn das ??????????????????
mein unwort :

"sozialverträglich "

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

"Wer bis zum Hals in Scheisse steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen." :) :)
Benutzeravatar
susisonnenschein
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1585
Registriert: So 1. Jan 2012, 00:11
Wohnort: da wo sich hase und igel "gute nacht"sagen

Re: HiiiLFEEEE

Beitragvon Sarah10101993 » Mo 30. Apr 2012, 12:44

Ich wohne in Dietzenbach und bin 21 werde 22.
BAB - Berufsausbildungbeihilfe der Agentur für Arbeit

Ich hab mich ja schon an alle Behörden gewendet. Diese Woche muss die Miete gezahlt werden sonst stehe ich im Rückstand und kann noch mehr bezahlen von einem Geld was ich nicht habe..
Echt aussichtslos momentan.
Sarah10101993
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 13:18

Re: HiiiLFEEEE

Beitragvon Christinchen » Mo 30. Apr 2012, 12:58

Die ProArbeit mal wieder...

Hallo Yvonne und willkommen im Forum,

zunächst einmal, wenn die ProArbeit Dir eine angemessene Wohnung zuerkannt hat, sind die auch in der Pflicht!

Hier greift der § 27 SGB 2 -> guckst Du erst mal gaaanz ruhig -> http://dejure.org/gesetze/SGB_II/27.html

Ausgeschlossen von dieser Leistung bist Du nach § 22 nicht (!) denn Deine "besondere Lebenslage" als U25 wurde ja in dem Moment anerkannt, als ProArbeit Dir die Wohnung bewilligte.
Das mal in aller Kürze,.
Hast Du die Möglichkeit, Bescheide ect. einzuscannen (oder zu fotografieren) und hier als Anhang hochzuladen?
Wenn ja, bitte persönliche Daten schwärzen!

Ich sehe die Dringlichkeit, ggfs. schick mir bitte eine PN (Dietzenbach liegt die Woche schon 2x auf meiner Liste, uff)

bis gleich
Christinchen (aka Ellen)

Und schau bitte mal in Dein Postfach/private Nachrichten!
Christinchen
 

Re: HiiiLFEEEE

Beitragvon WillyV. » Mo 30. Apr 2012, 13:52

Rechtsprechung zu § 27 SGB II: http://dejure.org/dienste/lex/SGB_II/27/1.html
WillyV.
 

Re: HiiiLFEEEE

Beitragvon Christinchen » Mo 30. Apr 2012, 14:02

syvonne hat geschrieben: Antrag auf BAB wurde abgelehnt.


Nachgehakt: Mit welcher Begründung?
Christinchen
 

Re: HiiiLFEEEE

Beitragvon WillyV. » Mo 30. Apr 2012, 15:06

Zuschuss zu den Kosten der Unterkunft und Heizung - § 27 Abs. 3 SGB II
Dazu RiLSG BRB Thie:
Der Zuschuss nach Abs. 3 hat zwei „positive“ Voraussetzungen: (1) Die Auszu­bildenden müssen BAB, Ausbildungsgeld oder BAföG-Leistungen tatsächlich be­ziehen oder nur wegen fehlender „Bedürftigkeit“ (nach dem SGB III oder dem BAföG) nicht beziehen. Wer aus anderen Gründen über § 7 Abs. 5 von Leistungen ausgeschlossen ist, erfüllt diese Voraussetzung nicht. (2) Die Bedarfe der Auszubildenden müssen einen Anteil für Unterkunftskosten enthalten, generalisierend, also unabhängig vom konkreten Fall nicht als ausreichend an­gesehen wird, um die tatsächlichen Kosten zu decken. Im Einzelnen ist dies nach dem Gesetz der Fall

bei Auszubildenden in beruflichen Ausbildungen, die außerhalb des elterlichen Haushalts wohnen und nicht mit voller Verpflegung in einem Wohnheim, Internat oder beim Ausbildenden untergebracht sind (§ 65 Abs. 1 SGB III),

bei Auszubildenden in berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen, die außerhalb des elterlichen Haushalts wohnen und nicht mit voller Verpflegung in einem Wohnheim oder Internat untergebracht sind (§ 65 Abs. 1 SGB III), bei behinderten Menschen auch dann, wenn sie im elterlichen Haushalt wohnen (§ 101 Abs. 3 SGB III),

bei behinderten Menschen in beruflichen Ausbildungen als allgemeine Leistungen zur Teilhabe, auch dann, wenn sie noch im elterlichen Haushalt wohnen (§ 101 Abs. 3 SGB III),

bei behinderten Menschen in beruflichen Ausbildungen als besondere Leistungen zur Teilhabe, wenn sie entweder noch im elterlichen Haushalt wohnen oder außerhalb des elterlichen Haushalts ohne Kostenerstattung für Unterkunft und Verpflegung weder in einem Wohnheim noch in einem Internat, beim Ausbildenden der in einer besonderen Einrichtung für behinderte Menschen unter­teilt sind (§ 105 Abs. 1 Nr. 1 und 4 SGB III),

bei behinderten Menschen in berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen unterstützter Beschäftigung oder Grundausbildung, als besondere Leistungen zur Teilhabe, wenn sie ohne Kostenerstattung weder im elterlichen Haushalt in einem Wohnheim oder einem Internat untergebracht sind (§ 106 Abs. 1 Nr. 2 SGB III),

bei Schülern von weiterführenden allgemeinbildenden Schulen und Berufsfachschulen sowie von Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, wenn sie bei den Eltern wohnen (§ 12 Abs. 2 Nr. 1 BAföG),

bei Schülern von Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen und von Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene
Berufsaus­bildung voraussetzt, unabhängig davon, ob sie bei den Eltern wohnen (§ 12 Abs. 1 Nr. 2 und Abs. 2 Nr. 2 BAföG),

bei Studierenden in Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Be­rufsausbildung voraussetzt, Abendgymnasien und Kollegs, höheren Fachschu­len, Akademien und Hochschulen, die bei den Eltern wohnen (§ 13 Abs. 1 i.V.m. Abs. 2 Nr. 1 BAföG).

Als negative Voraussetzung darf - bei Auszubildenden bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres - ein Anspruch auf Leistungen für Unterkunft und Heizung nicht nach § 22 Abs. 5 ausgeschlossen sein, Abs. 3 Satz 2.

Ob und in welcher Höhe rechnerisch ein Anspruch auf den Zuschuss besteht, be­stimmt sich anhand der nach dem SGB II angemessenen Aufwendungen (§ 22 Abs. 1 Satz 1) und entsprechend der Bedarfsdeckungsregel des § 19 Abs. 3, Abs. 3 Satz 1 letzter Teilsatz. Es ist also wie bei Abs. 2 eine komplette fiktive Bedürftigkeitsprüfung vorzunehmen. Hat die Bedürftigkeitsprüfung nach Abs. 2 einen Anspruch auf Leistungen ergeben, so besteht für den von Abs. 3 begünstigten Personenkreis „erst recht“ ein Anspruch auf Zuschuss zu den Kosten für Unter­kunft und Heizung. Zur Anrechnung von BAB und BAföG-Leistungen als Ein­kommen. Der Zuschuss ist begrenzt auf die Differenz zwi­schen dem nach dieser Rechenoperation ungedeckten Unterkunftsbedarf und dem Unterkunftsanteil, der in der Ausbildungsleistung enthalten ist (BSG 22.3.2010 - B 4 AS 69/09 R - SozR 4-4200 § 22 Nr. 32 und 15.12.2010 - B 14 AS 23/09 R).

(Bei den SGB III §§ handelt es sich um die alten Fassungen.)

http://www.buzer.de/gesetz/6003/l.htm
WillyV.
 

Re: HiiiLFEEEE

Beitragvon Mäuschen » Mo 30. Apr 2012, 19:39

@Yvonne,
wenn du Vertrauen hast, schreib bitte die Summe deiner Ausbildungsvergütung ins Forum, dann können wir dir sicherlich sagen ob die BAB-Ablehnung richtig war.
Bis bald
Zuletzt geändert von Mäuschen am Mo 30. Apr 2012, 22:36, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Mäuschen
Stammuser ***
Stammuser ***
 
Beiträge: 887
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 18:39

Re: HiiiLFEEEE

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 30. Apr 2012, 19:42

Wenn Du kein Anspruch auf Zusatz Hartz IV haben solltest, wie sieht das dann mit Wohngeld aus. Hast Du das schonj einmal probiert.?
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40380
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: HiiiLFEEEE

Beitragvon Christinchen » Mo 30. Apr 2012, 19:49

Mäuschen hat geschrieben:@Yvonne,
wenn du Vertrauen hast, schreib bitte die Summe der BAB mal ins Forum, da kann man dann erkennen ob du Anspruch auf ergänzendes Hartz IV hast, d. h. Miete u. Heizkosten.
Bis bald


Hi Mäuschen,
ich habe am Freitag mit Yvonne Termin.
So, wie es nach den ersten tel. Schilderungen aussieht, wurde BAB aller Wahrscheinlichkeit nach (?) rechtswidrig abgelehnt - da weiß ich Freitag mehr.
Da die Ablehnung sich auf mangelnde Bedürftigkeit zu stützen scheint (?) , müsste dementsprechen §27 Abs. 3 greifen.
Wohngeld wird i.d.R. abgelehnt, wenn das Mindesteinkommen nicht erreicht wird. Dürfte bei Azubigehalt plus KiGe wohl der Fall sein...
Freitag werde ich (hoffentlich,zwinker) Durchblick haben
lG
C
Christinchen
 

Nächste

Zurück zu Azubi / Bafög

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron