TAFEL BRAUCHT NEUE KÜHLSCHRÄNKE, DOCH ES GIBT EIN PROBLEM




Hier dürfen Gäste lesen

TAFEL BRAUCHT NEUE KÜHLSCHRÄNKE, DOCH ES GIBT EIN PROBLEM

Beitragvon Birgit Kühr » Do 16. Nov 2017, 13:42

TAFEL BRAUCHT NEUE KÜHLSCHRÄNKE, DOCH ES GIBT EIN PROBLEM

Zwickau - Eigentlich wollte Jens Juraschka (43), Chef der Zwickauer Tafel, nur zehn neue Kühlschränke kaufen. Diese braucht die Tafel dringend, weil die alten schon sieben Jahre alt und dazu noch große Stromfresser sind.

Praktischerweise gibt es ein "Förderprogramm sächsische Tafeln" der Landesregierung. Juraschka stellte einen Förderantrag und bekam eine unerwartete Antwort.

"Ich soll jetzt unter anderem ein Konzept zur bisherigen und künftigen Tätigkeit der Tafel vorlegen. Ich dachte, das sei eigentlich klar", nennt Juraschka fassungslos eine von mehreren Forderungen der Sächsischen Aufbaubank zur Nachbesserung des Antrags.


https://www.tag24.de/nachrichten/zwicka ... ank-377098
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 28588
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Do 16. Nov 2017, 13:42

Anzeige
 

Re: TAFEL BRAUCHT NEUE KÜHLSCHRÄNKE, DOCH ES GIBT EIN PROBLE

Beitragvon Birgit Kühr » Do 16. Nov 2017, 13:44

Ich weiß eine bessere Lösung. Schafft die Tafeln ganz ab und es entsteht endlich Protest auf die Straßen. Dann haben die Regierenden ganz andere Probleme. :wueten:
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 28588
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: TAFEL BRAUCHT NEUE KÜHLSCHRÄNKE, DOCH ES GIBT EIN PROBLE

Beitragvon Hepe » Do 16. Nov 2017, 14:02

Birgit Kühr hat geschrieben:Ich weiß eine bessere Lösung. Schafft die Tafeln ganz ab und es entsteht endlich Protest auf die Straßen. Dann haben die Regierenden ganz andere Probleme. :wueten:

Das sehe ich inzwischen schon genauso !
Nur wenn die Tafeln abgeschafft werden wird die tatsächliche Armut die hier im Lande vorherrscht auch der Öffentlichkeit suggeriert.

Der Staat muß sich seiner Verantwortung endlich wieder bewußt werden und darf sich nicht wie in der letzten Zeit so üblich, dank Hilfen von Privatleute und ehrenamtliche Mitarbeiter für diese Menschen, einfach stillschweigend aus der Affäre ziehen.
"Nichts ist älter als die Zukunft von gestern"
Benutzeravatar
Hepe
Stammuser *****
Stammuser *****
 
Beiträge: 3898
Registriert: Di 2. Dez 2014, 15:31



Ähnliche Beiträge

es gibt etwas Neues
Forum: Wirtschaft und Arbeit
Autor: Anonymous
Antworten: 0

Zurück zu Armut in Deutschland

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron