Obdachloses Kölner Paar lebt seit Monaten im Wald




Hier dürfen Gäste lesen

Obdachloses Kölner Paar lebt seit Monaten im Wald

Beitragvon Birgit Kühr » So 25. Feb 2018, 13:59

Ohne Heizung, Toilette, Dusche: Obdachloses Kölner Paar lebt seit Monaten im Wald

Sie leben im Wald, zwischen Müll, Dreck und Ungeziefer, ohne Toilette oder Dusche – und das mitten in Köln! Andreas Hein und seine Partnerin Sandra sind obdachlos. Seit einigen Monaten ist ein Waldstück bei Höhenberg ihr Zuhause. Genauer: ein kleines Zelt, mit abgenutzter Matratze und dünner Decke.
Hier lebt das Paar trotz eisiger Kälte und obwohl es jede Nacht Besuch von Mäusen und Co. bekommt. Das berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Paar will nicht in Notunterkunft
Der Grund: Die Stadt findet für die beiden keine geeignete gemeinsame Wohnung. Und in die freien Notunterkünfte, wo sie für die Nacht unterkommen könnten, wollen die beiden nicht, da sie sich dafür trennen müssten. Andreas müsste in ein Männer-Wohnheim, Sandra in eins für Frauen. „Wir lassen uns nicht mehr alleine“, sagen die beiden.


alles lesen ....
https://www.focus.de/regional/koeln/koe ... 22557.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 34027
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » So 25. Feb 2018, 13:59

Anzeige
 

Re: Obdachloses Kölner Paar lebt seit Monaten im Wald

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 28. Feb 2018, 13:37

Fröstelndes Kölner Obdachlosen-Paar erhält unfassbares Geschenk

Unfassbare Hilfswelle für das obdachlose Paar aus dem Höhenberger Wald! Sandra Kümmel und Andreas Hein, die wegen fehlender freier Sozialwohnungen seit Monaten in einem Zelt im Rechtsrheinischen campierten, haben seit dem frühen Dienstagnachmittag eine neue Bleibe: Das Frösteln ist Vergangenheit, die beiden haben eine Wohnung in einem Dorf bei Leverkusen bezogen.

Die private Vermieterin Petra Weninger (56) hatte durch die Medien von dem Schicksal des Paares erfahren – und war geschockt: „Das hat mich unglaublich bewegt. Uns geht es so gut, da muss man etwas abgeben“, sagte die 56-Jährige dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.


alles lesen ...
https://www.focus.de/regional/koeln/koe ... 36278.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 34027
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Armut in Deutschland

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron