OBDACHLOSENHEIM IM CLINCH MIT DER STADT: "WIR WOLLEN BLEIBEN




Hier dürfen Gäste lesen

OBDACHLOSENHEIM IM CLINCH MIT DER STADT: "WIR WOLLEN BLEIBEN

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 21. Jan 2019, 21:12

OBDACHLOSENHEIM IM CLINCH MIT DER STADT: "WIR WOLLEN BLEIBEN!"

Zwickau - Der Kampf geht vor Gericht: Noch immer streiten sich Kerstin Täuber (58) und die Stadt Zwickau um den Verbleib des Wohn- und Sozialheims „Zum Regenbogen“. Die Heim-Chefin will das Objekt im Stadtteil Pölbitz unbedingt halten.

28 Obdachlose, darunter fünf Frauen, leben aktuell im Regenbogenhaus in der Büttenstraße 4. Alle haben eines gemeinsam: kein eigenes Dach über dem Kopf. "Mutti" Kerstin Täuber hat sich den Schicksalen angenommen und will bis zum bitteren Ende für "ihre Familie" kämpfen: "Es stehen so viele hinter mir", sagt sie.


https://www.tag24.de/nachrichten/zwicka ... ben-942906
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35559
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Mo 21. Jan 2019, 21:12

Anzeige
 

Zurück zu Armut in Deutschland

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron