Obdachlose Familien müssen in Notunterkünften abgewiesen....




Hier dürfen Gäste lesen

Obdachlose Familien müssen in Notunterkünften abgewiesen....

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 6. Aug 2018, 16:39

Obdachlose Familien müssen in Notunterkünften abgewiesen werden

Die Zahl der Wohnungslosen in Berlin hat sich seit 2014 fast vervierfacht: Die Senatsverwaltung für Soziales geht davon aus, dass rund 37.000 Menschen keinen Wohnsitz haben. Davon leben jedoch nicht alle auf der Straße, darunter fallen beispielsweise auch Personen, die bei Freunden unterkommen oder in Wohnheimen leben. Die Wohlfahrtsverbände gehen laut einem Bericht des „rbb“ von 4000 bis 10.000 Obdachlosen aus.

Die Situation spitzt sich zu: Immer mehr Familien müssten in den Notunterkünften abgewiesen werden, weil es zu wenig Betten gibt, sagt Mara Fischer, Vorsitzende des Vereins Straßenfeger e.V., der sich um Obdachlose kümmert. Dabei ziehe sich Obdachlosigkeit quer durch die Gesellschaft: „Es sind Mütter, die arbeiten gehen, die Kinder haben, Geflüchtete, EU-Migranten und andere Gruppen“, sagt Fischer laut „rbb“.


https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 71563.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 34513
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Mo 6. Aug 2018, 16:39

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Armut in Deutschland

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron