„Der erste Gang zur Tafel hat mich große Überwindung........




Hier dürfen Gäste lesen

„Der erste Gang zur Tafel hat mich große Überwindung........

Beitragvon Birgit Kühr » Sa 21. Dez 2019, 23:48

„Der erste Gang zur Tafel hat mich große Überwindung gekostet“

Immer mehr Rentner stehen bei der Tafel Potsdam an – auch Astrid Jach ist auf die Lebensmittelspenden angewiesen. Sie ist gut ausgebildet, hat studiert und jahrzehntelang gearbeitet. Und doch reicht ihre Rente nicht zum Leben.


Als Astrid Jach das erste Mal zur Tafel geht, würde sie sich am liebsten verstecken. „Es war mir peinlich“, sagt sie. „Ich kam mit Scheuklappen, ich habe nicht nach links und nicht nach rechts geschaut. Der erste Gang zur Tafel hat mich große Mühe und Überwindung gekostet – aber es ging einfach nicht mehr.“

Mit 311 Euro im Monat muss Astrid Jach damals auskommen. Wohngeld gibt’s nicht, weil das Haus, in dem sie lebt, ihr auch gehört. Aber Wasser, Heizung, die Straßenreinigung, die Müllabfuhr, der Schornsteinfeger? Das alles muss auch bezahlt werden. „Ich hab mir Stück für Stück erkämpft“, sagt Astrid Jach. „Ich will nicht, was mir nicht zusteht – aber das, worauf ich Anspruch habe und was ich auch brauche.“


alles lesen .......
https://www.maz-online.de/Lokales/Potsd ... -der-Tafel
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40842
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » Sa 21. Dez 2019, 23:48

Anzeige
 

Re: „Der erste Gang zur Tafel hat mich große Überwindung....

Beitragvon Streetfigther » So 22. Dez 2019, 19:29

Warum regt diese Frau sich auf wenn sie der Tafel so dankbar ist?
Für so ein reiches Land sind Tafel eine Schande, ein Geschäft, denn die Entsorgung von Lebensmittel wäre kostenpflichtig.
Ich hätte große Bedenken wenn ich Lebensmittel von der Tafel nehmen müsste, wer weiß schon wer alles Kontakt damit hatte.
In diesem Sinne:
Gute Feiertage!!
Kein anständiger Mensch arbeitet im Jobcenter unter Hartz IV!!
Streetfigther
Stammuser ***
Stammuser ***
 
Beiträge: 1015
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 13:36
Wohnort: Stendal

Re: „Der erste Gang zur Tafel hat mich große Überwindung....

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 23. Dez 2019, 00:02

Ich bin der gleichen Meinung. Suppenküchen sollten nur für Notfälle da sein. Aber die Tafeln wachsen in Deutschland wie Pilze aus den Boden, das ist eine Schande für so ein reiches Land.

Um so ehr Tafeln es in Deutschland gibt um so mehr wird sichtbar, was für eine falsche Politik in diesem Land vertreten wird.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40842
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 18:17
Wohnort: (Uckermark)



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Armut in Deutschland

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron