68 Prozent der Tafel-Nutzer sind Flüchtlinge




Hier dürfen Gäste lesen

68 Prozent der Tafel-Nutzer sind Flüchtlinge

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 5. Nov 2018, 21:21

68 Prozent der Tafel-Nutzer sind Flüchtlinge

Lebensmittelspenden werden immer knapper. Da kommt die Aktion von Rewe recht. Über 6000 Menschen brauchen Hilfe. Der Anteil der Migranten steigt rapide.

Wer zur Prenzlauer Tafel geht, ist arm. In der Regel bettelarm, denn um an der dortigen Mittags- und/oder Zusatzversorgung teilhaben zu können, muss die Bedürftigkeit nachgewiesen werden. Vorzulegen sind der ALG II- oder Wohngeldbescheid beziehungsweise ein spezielles Schreiben, das Flüchtlinge vom Amt bekommen, sagt Leiterin Kerstin Kühn. Momentan machen letztere Dokumente das Gros der Unterlagen aus. Der Anteil der Flüchtlinge, die das Angebot der Arbeiterwohlfahrt Uckermark nutzen, ist 2018 auf 68 Prozent gestiegen.


https://www.nordkurier.de/prenzlau/68-p ... 34111.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 34973
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Mo 5. Nov 2018, 21:21

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Armut in Deutschland

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron