Nachbarstreit ums Rauchen soll vor BGH weitergehen




Re: Nachbarstreit ums Rauchen soll vor BGH weitergehen

Beitragvon Birgit Kühr » So 23. Mär 2014, 17:25

Ich glaube wer über Raucher meckert, der meckert auch über andere Sachen. :denken:
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40308
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

von Anzeige » So 23. Mär 2014, 17:25

Anzeige
 

Re: Nachbarstreit ums Rauchen soll vor BGH weitergehen

Beitragvon Denkender » So 23. Mär 2014, 18:50

Linchen© hat geschrieben: Zwei Jahre habe ich nicht geraucht und ausgerechnet in der Reha bin ich wieder angefangen... Mit den militanten Nichtrauchern konnte man keine Spaß bekommen... Also ab in die raucherbude und nach drei Tagen war ich wieder aktiver Raucher....

Lienchen, Lienchen, Lienchen. :verlegen:

Und nun willst du uns deine Willensschwäche auch noch als persönlichen Erfolg verkaufen ? :Schnief:

:Du DU: Also ehrlich ich fasse es nicht.

Und ich dachte, da wir beide aus dem Ruhrpott stammen wir, sind uns zumindest in solchen brikären Fragen einig,
und ziehen am gleichen Strang. :Trost:
Schließlich waren unsere Vorfahren doch Bergleute und die durften Untertage auch nicht rauchen. :Friede:
Denkender
 

Re: Nachbarstreit ums Rauchen soll vor BGH weitergehen

Beitragvon Linchen© » So 23. Mär 2014, 21:01

Pah.... Mein Papa war Steiger... Der hat schlimmer gequalmt als ne Kokerei... Und ich hab bei der RAG in Hamm in der Verwaltung gearbeitet.. Bin also durch und durch ein Pott Kind... Gehe... Aber davon mal abgesehen... Ich Rauch gerne :lachen:
Ich bin friedvoll und auch diplomatisch... aber ärgert man mich richtig, dann ist ein Kampfstier ein Chorknabe gegen mich...
Benutzeravatar
Linchen©
Stammuser ***
Stammuser ***
 
Beiträge: 964
Registriert: Do 22. Dez 2011, 09:20
Wohnort: Kaltenkirchen

Re: Nachbarstreit ums Rauchen soll vor BGH weitergehen

Beitragvon Birgit Kühr » So 23. Mär 2014, 21:05

Ich war Eisenbahner und da wurde auch immer kräftig geraucht. :rauchen:
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 40308
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: (Uckermark)

Re: Nachbarstreit ums Rauchen soll vor BGH weitergehen

Beitragvon Denkender » So 23. Mär 2014, 21:11

Linchen© hat geschrieben:Pah.... Mein Papa war Steiger... Der hat schlimmer gequalmt als ne Kokerei... Und ich hab bei der RAG in Hamm in der Verwaltung gearbeitet.. Bin also durch und durch ein Pott Kind... Gehe... Aber davon mal abgesehen... Ich Rauch gerne :lachen:

Mein Opa hatte immer Kau-Tabak im Mund. :lachen: :lachen: :lachen:


Also hatte mir ja nun von dir etwas Unterstützung erhofft.

Aber wenn das so ist, dann beantrage ich jetzt Minderheitenschutz. :lachen: :lachen: :lachen:
Denkender
 

Re: Nachbarstreit ums Rauchen soll vor BGH weitergehen

Beitragvon Denkender » So 23. Mär 2014, 21:14

Birgit Kühr hat geschrieben:Ich war Eisenbahner und da wurde auch immer kräftig geraucht. :rauchen:

Hihihi, das kannte ich auch noch, besonders die damaligen Dampf-Lokomotiven machten den meisten Qualm. :lachen: :lachen: :lachen:
Denkender
 

Re: Nachbarstreit ums Rauchen soll vor BGH weitergehen

Beitragvon Linchen© » So 23. Mär 2014, 21:48

Denkender... Ich hasse kautabak oder wie die bergleute sagen... Priem... Nene das is nix für Papas Tochter :lachen:
Ich bin friedvoll und auch diplomatisch... aber ärgert man mich richtig, dann ist ein Kampfstier ein Chorknabe gegen mich...
Benutzeravatar
Linchen©
Stammuser ***
Stammuser ***
 
Beiträge: 964
Registriert: Do 22. Dez 2011, 09:20
Wohnort: Kaltenkirchen

Re: Nachbarstreit ums Rauchen soll vor BGH weitergehen

Beitragvon susisonnenschein » Mo 24. Mär 2014, 12:18

Solche "raucherurteile"oeffnen ein weiteres tor zur willkuehr..

wer definiert, was"belaestigend"/"unzumutbar"/"stoerend"/"unzumutbar"ist?

derartige empfindungen sind eher rein subjektiver natur.

wenn"rauchen"so ne furchtbare sache ist/waer..es waer ein leichtes, es generell zu verbieten...nur, der staat verdient praechtig an tabacksteuern/verbrauchssteuern...also, wird das "problem"an die betroffnen zurueckverwiesen, sollen die sich die koeppe einschlagen, angeheizt durch militante nichtraucherpropagandisten/angebliche "gesundheitsapostel".

"Rauchen", wie auch diverse rauschmittel gehoeren zur menschheitsgeschichte/zivilisation dazu...kriminalisiert und fuer diverse zwecke missbraucht wird es erst in unserer zeit..man kann eben aus allem kapital/profit ziehen und zur interessenvertretung missbrauchen.

wo kaeme man hin, jeden selbst/frei entscheiden zu lassen, was er gebraucht, oder auch nicht und die menschen zu toleranz/ruecksichtnahme zu erziehen?
mein unwort :

"sozialverträglich "

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

"Wer bis zum Hals in Scheisse steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen." :) :)
Benutzeravatar
susisonnenschein
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1585
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 23:11
Wohnort: da wo sich hase und igel "gute nacht"sagen

Re: Nachbarstreit ums Rauchen soll vor BGH weitergehen

Beitragvon Farger4711 » Fr 18. Apr 2014, 22:28

Ich war 29 Jahre Raucher und habe zu diesen Zeiten schon auf Andere geachtet.
Mich stören Raucher nicht, solange wie sie sich Gedanken darüber machen, dass andere nicht rauchen.
Aber ich werde nicht gerne direkt vollgequalmt.

Da ich keine Nachbarn habe, stellt sich mir die Balkonfrage nicht, denn ich wüßte nicht wie ich sie beantworten w würde.
Ich bin nicht die Signatur..............ich putze hier nur Bild


lieben Gruß
Martina
Benutzeravatar
Farger4711
Stammuser **
Stammuser **
 
Beiträge: 423
Registriert: So 18. Dez 2011, 16:19
Wohnort: Bremen

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Allgemeine Themen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron